+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

2 Aktien zu Graphit: Warum das Mineral jetzt so wichtig ist!

Inhaltsverzeichnis

Wenn es um die Elektromobilität geht, spricht alle Welt von den Rohstoffen Lithium, Nickel, Kobalt, Silber und Kupfer. Was dabei oft vergessen wird, ist das Mineral Graphit. Tatsächlich nimmt diese Kohlenstoffverbindung in einer Lithium-Ionen-Batterie gewichtsmäßig den größten Anteil sämtlicher Rohstoffe ein.

Mögliche Graphit-Engpässe: China könnte Westen rote Karte zeigen

Und das könnte zum Problem werden. Schauen Sie: Die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) warnt schon seit Jahren vor Engpässen bei Graphit. Nach DERA-Angaben wird der Bedarf an Graphit für die Produktion von Lithium-Ionen-Akkus bis 2030 auf jährlich 961.000 Tonnen ansteigen. Zum Vergleich: 2018 waren es gerade einmal 21.900 Tonnen.

Das wäre möglicherweise gar nicht so schlimm, wenn nicht China bei diesem Rohstoff den Ton angeben würde. Die Volksrepublik ist bei der Förderung sowohl von natürlichem als auch synthetischem Graphit unangefochtener Weltmarktführer. Zudem veredelt kein anderes Land so große Mengen des Rohstoffs in batteriefähiges Anodenmaterial.

Die Crux: China könnte diese Vormachtstellung nutzen, um im Rahmen von möglichen Handelskonflikten den Westen von der Graphitzufuhr abzuschneiden. Das würde den Durchbruch der Elektromobilität in Europa oder Nordamerika extrem belasten.

Westliche Graphit-Player jetzt mehr denn je gefragt

Entsprechend müssen westliche Akteure nun alles in ihrer Macht stehende unternehmen, um diese Abhängigkeit zu drosseln. Und jetzt kommen Sie ins Spiel, liebe Leserinnen und Leser. Für Sie als Anleger kann das nämlich interessante Investmentchancen eröffnen.

Ein Beispiel ist die kanadische Börsenfirma Mason Graphite. Das Unternehmen hat eine der aussichtsreichsten westlichen Graphitlagerstätten in seinem Portfolio. Diese befindet sich  im Nordosten der kanadischen Provinz Québec und hört auf den Namen „Lac Guéret“.

Dort sollen sich nach Angaben der Bergbaufirma  4,7 Millionen Tonnen an Erzen befinden. Darunter 1,3 Millionen Tonnen an Graphit. Noch steckt das Projekt zwar in den Kinderschuhen. Mason Graphite ist aber davon überzeugt, dass die dortigen Graphitmengen einen erheblichen Beitrag zum Gelingen der Elektromobilität vor allem in Nordamerika leisten können. Die nötigen Lizenzen der kanadischen Regierungen konnte die Firma bereits einheimsen. Wann genau die Mine Betrieb gehen wird, ist allerdings noch unklar.

Mason Graphite und Nouveau Monde Graphite machen gemeinsame Sache

Immerhin: Mason Graphite hat erst vor wenigen Wochen eine große Kooperation mit einem anderen aufstrebenden kanadischen Graphit-Player geschlossen – mit Nouveau Monde Graphite. Auch dieser verfügt in Québec über eine große Lagerstätte. 

Im Rahmen eines Gemeinschaftsunternehmens wollen die Partner nun ihre Bemühungen bündeln und vor allem die Weiterverarbeitung des Rohstoffs in batteriefähiges Material forcieren. Hierzu planen die Firmen gigantische Anlagen, um das Graphiterz zu veredeln.

Selbstredend dürfen sich Mason Graphite und Nouveau Monde Graphite auf staatliche Rückendeckung einstellen. Die Partnerschaft zwischen den beiden Firmen habe das Potenzial, die Graphitindustrie von Québec auf der Weltbühne voranzubringen, sagte Quebécs Minister für Wirtschaft und Innovation, Pierre Fitzgibbon, in einer Pressemitteilung. Durch die Kombination der beiden fortschrittlichsten Graphitprojekte in ganz Nordamerika festige man die Batterie-Wertschöpfungskette, so der Politiker weiter.

Mein Fazit für Sie

Graphit ist einer der am meisten unterschätzten Rohstoffe. Denn das Mineral ist für die Zukunft der Weltwirtschaft ein Zünglein an der Waage.

Meiner Meinung nach sind vor allem jene Graphitprojekte vielversprechend, die die chinesische Dominanz zumindest etwas reduzieren können. Auch weil die westlichen Regierungen die Rohstoffunabhängigkeit immer deutlicher auf ihre Agenda setzen. Entsprechend stark sind die Perspektiven von Mason Graphite und Nouveau Monde Graphite.

Klar: Noch können die beiden Firmen keine oder kaum Umsätze vorweisen. Entsprechend sind die Aktien natürlich mit einem gewissen Risiko verbunden – auf der anderen Seite aber relativ günstig zu haben.

Unterschätzen sollten Sie Mason Graphite und Nouveau Monde Graphite jedenfalls nicht. Schließlich könnten diese beiden heute noch relativ unbekannten Firmen in Zukunft unverzichtbar werden.