+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Risikomanagement: Warum Sie jetzt auf Ihren Cashbestand achten müssen

Inhaltsverzeichnis

Ausgedehnte Korrekturen, wie wir sie gerade sehen, verlangen uns Anlegern viel ab.

Viele Aktien, die jahrelang gut gelaufen sind, kehren ihren Trend plötzlich um und fallen immer weiter. Langfristig orientierte Anleger, die die Korrektur aussitzen möchten, brauchen viel Nerven und müssen zusehen, wie Gewinne dahinschmelzen oder Aktien in den Verlust laufen.

Momentan kann noch niemand sagen, wann die Korrektur vorbei ist. Die wichtigsten amerikanischen Indizes haben auf Schlusskursbasis erst am Freitag neue Jahrestiefs gebildet – wenn auch nur knapp.

Die Stimmung ist schlecht – das kann für kurzfristige Kurssteigerungen sorgen

Was kurzfristig für steigende Kurse sorgen kann, ist die schlechte Stimmung unter den Anlegern. Diese gilt als Kontraindikator: Anleger, die negativ gestimmt sind, haben in der Regel ihre Positionen bereits reduziert, verkauft oder abgesichert und sorgen für keinen zusätzlichen Verkaufsdruck mehr.  Crashgefahr besteht eher, wenn negative Nachrichten auf zu bullish gestimmte Investoren treffen.

Kommt eine Rezession?

Andererseits müssen wir die Gefahr im Hinterkopf behalten, dass das schwierige Umfeld mit dem Krieg Russlands gegen die Ukraine, Lockdowns in China und schnell steigenden Zinsen zu einer Rezession in den USA und Europa führen könnte. In diesem Fall können die Märkte noch eine ganze Weile weiter fallen.

Schwankungen gehören an der Börse dazu. Damit Sie dadurch nicht in Panik verfallen, sind zwei Dinge wichtig: Erstens, investieren Sie in spekulative Anlagen nur Beträge, bei denen Sie zwischenzeitliche Schwankungen aushalten können. Das gilt besonders für gehebelte Anlagen. Vergessen Sie nicht, Ihr Depot durch einige konservative Aktien zu stabilisieren.

Halten Sie Cash für günstige Einstiegsgelegenheiten

Zweitens – und dieser Punkt ist sogar noch wichtiger: Achten Sie auf einen ausreichenden Cashanteil! Denn wenn die Märkte nach unten tendieren, ist nichts wichtiger, als dass Sie handlungsfähig sind und zugreifen können, wenn die Kurse am Boden sind. Wenn eine längere Korrektur vorbei ist, können viele Aktien extrem schnell steigen und die vorherigen Schwankungen in kürzester Zeit wieder wettmachen.

Depotverdopplung in nicht einmal 1 Jahr und 7 Monaten

Ein Beispiel: Wer 2007 vor der Finanzkrise zum ungünstigsten Zeitpunkt in den Nasdaq 100 investierte und die Krise voll investiert ohne Cash in der Hinterhand aussaß, brauchte etwa 7 Jahre und 4 Monate, um sein Kapital zu verdoppeln. Wer während der Krise Cash hatte und zum günstigsten Zeitpunkt zugriff, verdoppelte sein Kapital – ohne Hebel – in einem Jahr und 7 Monaten.

Auch wenn Sie den günstigsten Zeitpunkt nie exakt erwischen werden, zeigt Ihnen dieses Beispiel, wie wichtig es ist, während Korrekturen Cash zu halten und handlungsfähig zu sein.

Denn eines ist sicher: Auf jeden Regen folgt Sonnenschein und auf jede Korrektur ein neuer Bullenmarkt. Die nächste Zeit kann Ihnen deswegen die besten Einstiegsgelegenheiten seit vielen Jahren bringen und ist letztendlich ein großes Geschenk für uns Anleger – wenn Sie jetzt richtig positioniert sind!