MenüMenü

Die Kurden und die Rockefeller

von J. Christoph Amberger in Baltimore

Während das Parlament in Bagdad eine Deadline nach der anderen für die neue irakische Verfassung überschreitet, nehmen die Dinge in einen Teilen des Landes Gestalt an. Im „Economist“ ist ein vielsagender Artikel über einen möglichen Frieden zwischen der aktuellen Regierung der Türkei und den kurdischen Rebellen.

In einer Durchbruch-Rede wurde Recep Tayyip Erdogan der erste türkische Führer überhaupt, der einräumte, dass der Türkei beim Umgang mit ihren rebellischen Kurden Patzer unterlaufen seien. Er sagte, dass mehr Demokratie und nicht mehr Repression die Antwort auf die seit langem bestehenden Beschwerden der Kurden seien.

Wie sich die Zeiten doch geändert haben! Die Kurden haben im Irak nun die dominierende einheimische Militärmacht, sie sind politisch am geschlossensten organisiert, und sie kontrollieren die bei weitem stabilste Region des Irak. Sie sind so erfolgreich gewesen, dass in dieser Region seit dem Beginn des zweiten Golfkriegs kein einziger Soldat der Koalition getötet worden is. Die Schulen und Universitäten im Kurdengebiet blühen. (Natürlich werden Sie darüber in den westlichen Medien kein Wort lesen!)

*** Die Kurden haben auch die größten, noch nicht erschlossenen Erdölreserven der Welt. Und die irakische Übergangsregierung hat gerade einen Verfassungsentwurf vorgelegt, der auf einem föderalen System beruht, bei dem die Kurden (und jede andere Region, die das möchte) unter einem föderalen Schirm autonom bleiben.

Es ist wahrscheinlich, dass auch die Schiiten eine Region bilden werden, und die Sunniten (darunter die früheren Baathisten und führende Terroristen) eine weitere. Das führt zu einem Problem, denn die erschlossenen Ölreserven befinden sich im Süden, wo die Schiiten leben, und die noch nicht erschlossenen Ölreserven sind im Norden, wo die Kurden dominieren. Es gibt in der Mitte nichts für die Sunniten.

Der vorgelegte Verfassungsentwurf legt fest, dass die Gewinne der aktuellen Ölvorkommen durch die irakische Bundesregierung verteilt werden, aber alle zukünftig erschlossenen Vorkommen werden durch die spezifische Region kontrolliert werden.

Die Kurden im Allgemeinen und die Familie Barzani im Besonderen werden die neuen John D. Rockefeller. Die Türkei sieht, aus welcher Richtung der Wind jetzt weht, und passt ihre Segel dementsprechend an.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Investor Verlag

Das Team von Investor-Verlag.de informiert Sie fundiert über die aktuellen Entwicklungen auf den weltweiten Finanzmärkten - egal ob über Aktien, Devisen oder Rohstoffe.

Regelmäßig Analysen über Politik erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Investor Verlag. Über 344.000 Leser können nicht irren.