MenüMenü

Die Preise für Baugrund explodieren!

Durchschnittlich 199 Euro kostet ein Quadratmeter Bauland laut Daten des Statistischen Bundesamtes – teurer waren Grundstücke in Deutschland noch nie. Wie stark die Preise in den letzten zehn Jahren angezogen haben, zeigt auch der Blick auf die nachfolgende Statista-Grafik. Am teuersten ist Baugrund demnach mit 1.128 Euro pro Quadratmeter in Hamburg – das entspricht einem Plus von 131 Prozent gegenüber dem Jahr 2010. Von den Flächenbundesländern ist Bayern das teuerste.

Am billigsten sind Grundstücke mit 46 Euro pro Quadratmeter in Sachsen-Anhalt zu haben. Grundsätzlich gilt je urbaner desto teurer. In den 14 größten Städten mit mindestens 500 000 Einwohnerinnen und Einwohnern mussten Käuferinnen und Käufer von Baugrundstücken mit durchschnittlich 1.213 Euro das 17-Fache bezahlen.

dos_31.08.2021

Immobilienvermögen werden – auch – staatliche Begehrlichkeiten wecken

Deutschland ist eine Mieternation. Zwar boomt der Markt mit Immobilien, weil die klassische Geldanlage nichts mehr einbringt und Kredite günstig zu haben sind – zu einer hohen Eigentümerquote bei den Privathaushalten führt das aber nicht. Die Mehrheit der Haushalte in Deutschland wohnt zur Miete. Im Vergleich der europäischen Staaten liegt Deutschland damit auf dem vorletzten Platz vor der Schweiz mit etwa 43% und weit unter dem Durchschnitt. Der liegt bei 69% für alle Länder der EU mit dem Vereinigten Königreich.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
miller01
Markus Miller

Markus Miller ist ein gefragter Experte, wenn es um das komplexe Thema internationale Vermögensstrukturierung und die globale Steuerung von Vermögenswerten geht.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz