MenüMenü

Frankreich: Kommt statt des Brexit bald der Frexit?

Wird Großbritannien tatsächlich aus der EU austreten? Das wissen wir am 23. Juni, per Volksentscheid. Täglich wird in den Medien über die Vor- und Nachteile eines Brexits diskutiert.

Aber was ist, wenn es ganz anders kommt? Wenn statt Großbritannien Frankreich aus der EU tritt, weil das Land einfach nicht mehr haltbar ist.

Kurz vor der Fußball-EM wird das Land lahm gelegt

Stellen Sie sich bitte vor, in wenigen Tagen beginnt in Frankreich die Fußball-Europameisterschaft, und die Gewerkschaften legen das Land lahm. Eigentlich legen sich die Franzosen schon seit Jahren selbst lahm.

Unser Nachbarland, in dem ich rund die Hälfte des Jahres im Süden verbringe, hat sich in der Wohlfühl-Nische gut eingerichtet. In keinem Land wird weniger gearbeitet, kein Land geht früher in Rente und bezieht ein vergleichsweise gutes Ruhestandsgeld – und in keinem Land wird mehr gestreikt und gemeckert.

Sozialstaat ufert aus

Die Franzosen leisten sich einen völlig ausufernden Sozialstaat. Ü?er 33% der Wirtschafleistung werden für Renten, Gesundheit und Arbeitslosenunterstützung ausgegeben. Kein westlicher Staat gibt so viel für diesen Bereich aus. Jeder weiß, dass dieses System nicht mehr zu finanzieren ist.

Doch keiner ist bereit oder in der Lage, dies ändern. Reformen ja, aber bitte doch nicht bei mehr. So ändert sich gar nichts, und das ist schon seit Jahren so. Frankreich blockiert sich selbst, in dem es die Realität ignoriert.

Brennende Autoreifen statt Reformen

Jetzt soll eine dringend erforderliche Reform des Arbeitsmarktes auf den Weg gebracht werden, und die französischen Gewerkschaften rasten völlig aus.

Insbesondere wenden sich gegen Artikel 2 des neuen Gesetztes, welche den Unternehmen und Arbeitnehmern mehr individuelle Freiheit bei der Reglung der Arbeitszeiten geben soll – eine sinnvolle Maßnahme, die in Frankreich zu Gewalt, brennenden Barrikaden und blockierten Raffinieren führt.

Eine in Deutschland geübte Dialog-Kultur gibt es in Frankreich nicht. Auf diese Weise fällt Frankreich immer weiter zurück.

Der schleichende Niedergang

In allen Bereich – Wachstumsraten, Arbeitslosigkeit, Haushaltsdefizit etc. steht Deutschland besser da als Frankreich. Das deutsche System lässt sich nicht auf Frankreich übertragen. Man will den Franzosen ja nicht den Aperitif oder das kleine Glas Rotwein zur Mittagspause wegnehmen.

Doch es ist schon erstaunlich, dass zum Beispiel in Südfrankreich mitten in der Woche zahlreiche Geschäfte und Supermärkte zwischen 13 und 14.40 Uhr einfach zu haben. Mit dieser Mentalität schafft es Frankreich nicht, sich aus der Krise zu befreien. Vielleicht kommt bald der Frexit?

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Volkmar Michler

Volkmar Michler, Jahrgang 1964, ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Regelmäßig Analysen über Finanzkrise erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Volkmar Michler. Über 344.000 Leser können nicht irren.