MenüMenü

Weinflaschen auf der Blockchain!

Im Kloster Eberbach werden bereits seit 1806 Weine versteigert. Diese lange Tradition wurde bereits im vergangenen Jahr in ein neues Zeitalter geführt. Aufgrund der Corona-Krise wurde die „nasse Versteigerung“ nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt, sondern als Livestream übertragen. Steiginteressenten konnten in einem Online-Portal zeitgleich mitsteigern. Dieses Jahr gehen die Weingüter des VDP.Rheingau noch einen Schritt weiter und installieren einen NFC-Chip an jeder Flasche.

Ein NFC-Chip schützt vor Fälschungen

NFC steht für Near Field Communication, auf Deutsch Nahfeldkommunikation. Auf kurze Distanz von wenigen Zentimetern können kontaktlos Daten per elektromagnetischer Induktion übertragen werden. Ein solcher Chip ist beispielsweise auch in Smartphones oder Girokarten enthalten und ermöglicht das kontaktlose Bezahlen.

Das junge Unternehmen viniD, mit Sitz in der Schweiz, hat sich auf diese Technologie für Wein spezialisiert. Die nicht abnehmbaren Chips sind dynamisch verschlüsselt und der am Flaschenkopf positionierte Chip erkennt die Öffnung der Flasche sofort. Somit ist es nicht möglich die Flasche wiederzuverwenden oder eine Fälschung herzustellen.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
miller01
Markus Miller

Markus Miller ist ein gefragter Experte, wenn es um das komplexe Thema internationale Vermögensstrukturierung und die globale Steuerung von Vermögenswerten geht.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz