+++ GRATIS Online-Webinar: Projekt 1,1-Millionen-Euro-Sprint - Jetzt bis zu 1,1 Millionen Euro sichern! | 03.06., 11 Uhr +++

USA: NCET gegen Krypto-Betrug!

Inhaltsverzeichnis
Heute einmal - wieder - der Blick auf die sich weiter in Meilenschritten verschärfende US-Regulierung. Hier gibt es mit der NCET eine noch relativ junge und weitestgehend unbekannte „Eingreiftruppe“. Die US-Justizbehörde Department of Justice (DoJ) hat das NCET im Jahr 2022 gegründet, um den kriminellen Missbrauch von Kryptowährungen zu bekämpfen.

Am 15. Mai 2023 sagte der Direktor des National Cryptocurrency Enforcement Team (NCET) in den USA, Eun Young Choi, dass die NCET verstärkt gegen illegale Aktivitäten an Krypto-Börsen vorgehen werde.

Künftig wird die Durchsetzungsbehörde aggressiver gegen Krypto-Börsen vorgehen, die die Know-Your-Customer- (KYC) und Anti-Geldwäsche-Regeln (AML) nicht durchsetzen. Darüber hinaus wird die NCET sogenannte Krypto-Mixer und Tumbler ins Visier nehmen, die Transaktionsspuren und Investitionsbetrug verbergen.

Diese Maßnahmen zeigen, dass sich die US-Regulierungsbehörden weiterhin stark für eine ordnungsgemäße Regulierung der Krypto-Industrie einsetzen.

Die Krypto-Kriminalität ist in den letzten Jahren massiv angestiegen

Laut Choi hat die Krypto-Kriminalität in den letzten vier Jahren deutlich zugenommen. Das FBI schätzt, dass Betrüger allein im Jahr 2022 durch Anlagebetrug Menschen 3,31 Milliarden US-Dollar gestohlen haben. 2,5 Milliarden US-Dollar davon entfielen auf Betrügereien im Zusammenhang mit Kryptowährungen. 

Genauer gesagt stellte das Blockchain-Analyseunternehmen Elliptic kürzlich in einem Bericht fest, dass nordkoreanische Hacker angeblich zwischen 2017 und 2022 illegal Kryptowährungen im Wert von rund 2,3 Milliarden US-Dollar von verschiedenen Unternehmen erhalten haben.

Mein Fazit: Die Gefahr einer Überregulierung besteht – Kriminelle müssen konsequent bekämpft werden!

Die globale Krypto-Community bewertet die sich verschärfende Regulierung überwiegend als negativ. Ich teile diese pauschale Einschätzung nicht. Ich sehe derzeit in den USA zwar auch die Gefahr einer Überregulierung und beurteile vor allem die fehlende Rechtssicherheit durch klare regulatorische Leitplanken als negativ. In Europa wurden diese rechtlichen Krypto-Leitplanken hingegen mit der MICA-Verordnung mittlerweile geschaffen. 
Das Austrocknen der Sümpfe für Betrüger ist für mich darüber hinaus einer der wichtigsten Aspekte, für die weiter zunehmende Marktdurchdringung und Marktakzeptanz in Finanz- und Realwirtschaft von Kryptowährungen rund um Bitcoin, Ethereum und Co. 

Achtung vor den Krypto-Betrügern!

Neben meinen fundierten Empfehlungen befasse ich mich auch fortlaufend sehr intensiv mit schwarzen Schafen und unseriösen Krypto-, Mining- oder Trading-Anbietern. Diese missbrauchen den Krypto-Boom, um ihre – meist in betrügerischer Absicht konzipierten – Shitcoins oder angeblichen Krypto-Investment- (SCAM) bzw. Schneeball-Systeme (PONZI) gezielt und bewusst an unbedarfte Anleger zu verkaufen. Ich warne Sie regelmäßig vor dubiosen Anbietern und aktuellen Betrugsmaschen.