+++ GRATIS Online-Webinar: Projekt 1,1-Millionen-Euro-Sprint - Jetzt bis zu 1,1 Millionen Euro sichern! | 03.06., 11 Uhr +++

Lightning Network: Achtung bei Treuhand-Wallets!

Inhaltsverzeichnis

Die Krypto-Ökonomie treibt innovative Funktionalitäten und Applikationen, sowie damit verbundene Anwendungen (Adaptionen) für die Finanz- und Realwirtschaft immer weiter voran. Bei vielen Kryptowährungen werden dabei auch die Zahlungsverkehrsmöglichkeiten als Anwendungsfunktionen neben der Wertaufbewahrungsfunktion eine immer bedeutendere Rolle spielen. Beim Bitcoin als Weltleitwährung durch die Weiterentwicklung des sogenannten Lightning-Netzwerks.  Damit der Bitcoin flächendeckend für den Zahlungsverkehr attraktiv wird, ist eine Verbesserung der Skalierbarkeit erforderlich.

Für eine normale Bitcoin-Transaktion ist es mit Blick auf die Gebühren unerheblich, ob ein Gegenwert von 100.000 Euro oder nur wenigen Euro vorliegt. Die Transaktionsgeschwindigkeit lässt sich erhöhen, indem mehr Gebühren für die Miner eingestellt werden, was bei kleineren Zahlungsbeträgen ineffizient ist. Im Jahr 2015 wurde deswegen das Lightning Network erstmals vorgestellt, ging 2018 an den Start und wurde seither fortlaufend weiterentwickelt.

Das Lightning Network baut auf der bestehenden Bitcoin-Blockchain auf und verbessert die Zahlungsverkehrsfunktionen des Bitcoin, auch für kleine Zahlungsbeträge (Micropayments), signifikant.

Das Lightning-Network optimiert die Zahlungsverkehrs-Funktionen des Bitcoin

Stark vereinfacht dargestellt schafft das Lightning Netzwerk eine zweite Ebene (Second Layer) für die Bitcoin-Blockchain, wodurch die Transaktionsgeschwindigkeit so stark erhöht wird, dass Echtzeitzahlungen bei gleichzeitig massiver Reduktion der Übertragungskosten möglich werden. Dadurch wird bei hoher Dezentralität und Sicherheit die Skalierbarkeit kleiner Bitcoin-Transaktionen stark verbessert. Auch der Kauf einer Tasse Kaffee, einer Kinokarte, eines Mittagessens oder einer Zeitschrift wird dadurch ermöglicht, weil die Lightning-Transaktionskosten lediglich den Bruchteil eines Euro-Cents kosten und dadurch im tiefen Promillebereich liegen. Als Zahlungsoption gewinnt „Lightning“ aufgrund dieser Vorteile weiter an Bedeutung. 
Eine stark zunehmende Zahl an Anwendern ist mittlerweile auf der Suche nach einer geeigneten Lightning-Wallet. Ich habe bereits sehr viele Leser, die Lightning schon seit längerer Zeit erfolgreich für berufliche, wie für private Zwecke einsetzen. Eine einfach zu bedienende Lightning-Wallet war die BlueWallet. Nach meiner Einschätzung werden deren Dienstleistungen zum 30.04.23 aus Sorge vor regulatorischen Maßnahmen abgeschaltet. Weil die BlueWallet eine sogenannte „Custodial Wallet“ ist, also eine Treuhand-Wallet. Ich habe gesehen, dass einige Krypto-Medien jetzt als Alternative die ebenfalls sehr beliebte „Wallet of Satoshi“ empfehlen. 

Achtung! Ich bewerte derartige Empfehlungen als nicht intelligent!

Weil auch die „Wallet of Satoshi“ eine Treuhand-Wallet ist, die in Zukunft vor den identischen Problemen stehen dürfte, warne ich vor der Umsetzung derartiger Empfehlungen. Setzen Sie jetzt auf Non-Custodial Wallets. Ich zeige Ihnen im Rahmen von KRYPTO-X jetzt meine drei favorisierten Lightning-Wallets.