+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Kryptowährungen stehen erst am Beginn ihrer Entwicklung

Inhaltsverzeichnis

Die Boston Consulting Group (BCG) zählt zu den weltweit drei größten Unternehmens- und Strategieberatungen. Aktuell hat die BCG eine ebenso fundierte wie vielschichtige und positive Stude veröffentlicht im Hinblick auf das Anwendungs- und Marktpotenzial von Kryptowährungen. Lediglich 0,3% aller Privatvermögen sind derzeit in Bitcoin, Ethereum & Co. investiert. Der Anteil der Aktienmärkte liegt hingegen bei 25%.

Trotz dem gegenwärtig schwierigen Marktbedingungen und den im Jahr 2022 massiv rückläufigen Kursen bei den Kryptowährungen nimmt die Akzeptanz bei institutionellen Anlegern wie Banken, Vermögensverwaltern, Fondgesellschaften, Family Offices, Versicherungen und Pensionskassen weiter zu, ebenso wie bei Privatpersonen. 

Nordamerikaner besitzen Kryptowährungen im Wert von 18.000 US-Dollar

Bürger aus den USA und Kanada sind derzeit mit einer durchschnittlichen Besitzquote von rund 18.000 US-Dollar am stärksten in Kryptowährungen investiert. In Afrika liegt der durchschnittliche Bestand an Kryptowährungen lediglich bei etwa 190 US-Dollar.

BCG erwartet, dass die zunehmende Verbreitung von Krypto-Börsen ein wichtiger Schlüssel für die weitere Marktdurchdringung der Kryptowährungen sein wird. Auch dezentrale Finanzdienstleistungen (DeFi), Non-Fungible Token (NFTs) und das Metaverse werden eine wichtige Rolle spielen. 

Kryptowährungen stehen am Beginn ihres großes Anwendungspotenzials

Derzeit stehen Kryptowährungen nach wie vor noch am Beginn der Akzeptanz- und Anwendungskurve, so dass sich großes Wachstumspotenzial bietet. Entscheidend für die Prognose der Boston Consulting Group wird die Regulierung von Kryptowährungen sein, so dass diese das Fundament des Web3 bilden können. 

Unter dem Begriff Web3 steht die Idee für eine neue Generation des Internets, das auf der Blockchain-Technologie basiert und Konzepte wie eine Token-basierte Wirtschaft in Form von dezentrale Finanzanwendungen (DeFi) auf Basis von Kryptwährungen beinhaltet. Die aktuelle Studie der Boston Consulting Group nimmt die derzeitige Anzahl der Kryptowährungs-Investoren als Maßstab für die Web3-Nutzer und setzt sie ins Verhältnis zur Adaptionsrate von Internetnutzern aus den 1990er-Jahren, so dass bis zum Jahr 2029 eine Milliarde Menschen Kryptowährungen nutzen. Fazit: Allein diese Zahlen zeigen das Krypto-Mega-Potenzial

Potenzial und Payment-Funktionalitäten von Kryptowährungen werden derzeit noch unterschätzt!

Unser Geld hat drei grundlegende Funktionalitäten: Der Einsatz als Zahlungsmittel, als Recheneinheit für die Bewertung von Gütern, Produkten und Dienstleistungen, sowie als Wertaufbewahrungsmedium. Beim Bitcoin steht – vergleichbar mit Gold – für eine stark zunehmende Anzahl an Investoren, aufgrund der großen Probleme unseres inflationären Geldsystems, mittlerweile die Wertaufbewahrungsfunktionen an erster Stelle. Aber auch die Krypto-Zahlungsverkehrsfunktionen werden nicht nur beim Bitcoin weiter an Bedeutung gewinnen.

Die Nachfrage nach digitalen Zahlungsoptionen ist aktuell größer als jemals zuvor. Das Geldmonopol der Banken ist bereits gebrochen, da digitale Zahlungen und mobile Geldbörsen mittlerweile eher die Regel als die Ausnahme sind. Klassische Banken und innovative Zahlungsdienstleister wie PayPal müssen neue Wege finden, um die Wünsche von Verbrauchern nach Benutzerfreundlichkeit und Schnelligkeit zu erfüllen. Kryptowährungen werden bargeldlosen Transaktionen weiter beschleunigen. In diesem Bereich ist es aussichtsreich, auch auf bereits etablierte Cryptocoins und deren Evolution für das Geldwesen zu setzen.