+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Der EUROC basiert auf der Blockchain von Ethereum

Inhaltsverzeichnis

Stablecoins sind Kryptowährungen, die an eine konventionelle Landeswährung gekoppelt sind. Sie stellen eine wichtige Säule des gesamten Krypto-Ökosystems dar. Das US-Unternehmen Circle steht in diesem Bereich hinter dem solide konzipierten Stablecoin USD Coin (USDC). Circle wurde einst von der US-Kryptobörse Coinbase mitbegründet. Zahlungsverkehrsgiganten wie Mastercard oder VISA sind heute ebenfalls Partner von Circle.

Der USD Coin liegt nach dem Bitcoin, Ethereum und dem fragwürdigen, weil intransparenten Stablecoin Tether (USDT) nach Marktkapitalisierung bereits an vierter Stelle unter den mittlerweile über 20.000 auf Coinmarketcap.com gelisteten Kryptwährungen. Für mich ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der USDC den USDT als führenden Stablecoin ablösen wird. Diese Entwicklung ist dabei sehr zu begrüßen, weil dadurch das einstige Monopol von Tether nicht nur gebrochen wurde, sondern die gravierenden Risiken für die Kryptomärkte – die nach wie vor von Tether ausgehen – weiter reduziert werden.

Der EUROC basiert auf der Blockchain von Ethereum

Zum 30.06.2022 startet Circle mit dem EUROC jetzt einen ebenfalls solide ausgestalteten Stablecoin auf den Euro. Der EUROC ist ein Euro-Äquivalent des USD Coin. Wie der USDC basiert auch der Euro Coin als sogenannter ERC-20 Token auf der Blockchain von Ethereum. Der EUROC ist vollständig mit Euro unterlegt und daher immer an den Wert eines Euro gekoppelt. Das bedeutet, dass jeder im Umlauf befindliche EUROC-Token eine entsprechende Reserve in Euro aufweist, die von Circle und verbundenen Banken verwahrt wird.

Die EUROC-Systematik folgt dem soliden System des USDC

Diese Finanzinstitute werden ihrerseits offiziell vom US-Finanzministerium reguliert. Circle war das erste Unternehmen, das vom New York State Department of Financial Services eine sogenannte BitLicense (Geschäftslizenz für virtuelle Währungsaktivitäten) erhalten hat. Dadurch sind sowohl USDC als auch der EUROC vollständig regulierte Kryptowährungen.

Das Unternehmen Circle stellt sicher, dass jeder EUROC auf der Blockchain transparent verbucht wird. Wenn Sie einen EUROC verkaufen, erhalten Sie einen Euro aus der Reserve zurück. Der verkaufte Blockchain-EUROC wird gleichzeitig “verbrannt”, sobald der entsprechende Fiat-Euro auf Ihr Bankkonto überwiesen wird. Diese solide Abwicklung und die damit verbundene Rechtssicherheit werden die Grundlage dafür sein, dass der EUROC sowohl bei institutionellen Investoren als auch bei Privatanlegern auf große Nachfrage treffen wird.

Meine Einschätzung: Der EUROC hat großes Anwendungspotenzial

Gemessen am weltweiten Wechselkursumsatz ist der Euro nach Angaben der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) die zweitgrößte Fiat-Währung der Welt nach dem US-Dollar. 32% aller Devisentransaktionen werden weltweit in Euro abgewickelt. Durch den EUROC erhalten alle Marktteilnehmer jetzt einen Zugang zu Euro-Liquidität über die Blockchain. Ich gehe davon aus, dass schon sehr bald zahlreiche Kryptobörsen den EUROC integrieren werden, ebenso wie Zahlungsverkehrsdienstleister. Insgesamt wird das Krypto-Ökosystem durch diese solide Entwicklung und Einführung des EUROC massiv gestärkt!

Potenzial und Payment-Funktionalitäten von Kryptowährungen werden derzeit noch unterschätzt!

Unser Geld hat drei grundlegende Funktionalitäten: Der Einsatz als Zahlungsmittel, als Recheneinheit für die Bewertung von Gütern, Produkten und Dienstleistungen, sowie als Wertaufbewahrungsmedium. Beim Bitcoin steht – vergleichbar mit Gold – für eine stark zunehmende Anzahl an Investoren, aufgrund der großen Probleme unseres inflationären Geldsystems, mittlerweile die Wertaufbewahrungsfunktionen an erster Stelle. Aber auch die Krypto-Zahlungsverkehrsfunktionen werden nicht nur beim Bitcoin weiter an Bedeutung gewinnen.

Die Nachfrage nach digitalen Zahlungsoptionen ist aktuell größer als jemals zuvor. Das Geldmonopol der Banken ist bereits gebrochen, da digitale Zahlungen und mobile Geldbörsen mittlerweile eher die Regel als die Ausnahme sind. Klassische Banken und innovative Zahlungsdienstleister wie PayPal müssen neue Wege finden, um die Wünsche von Verbrauchern nach Benutzerfreundlichkeit und Schnelligkeit zu erfüllen. Kryptowährungen werden bargeldlosen Transaktionen weiter beschleunigen. In diesem Bereich ist es aussichtsreich, auch auf bereits etablierte Cryptocoins und deren Evolution für das Geldwesen zu setzen.