MenüMenü

EUR/USD: Überfällige Korrektur ist angelaufen

Wie könnte es auch anders sein, die Geldpolitik bestimmt derzeit hauptsächlich das Kräfteverhältnisse zwischen Euro und US-Dollar – es sei denn Aktivitäten von Donald Trump veranlassen die Marktteilnehmer kurzzeitig daraufhin ihre Positionierungen anzupassen.

Insbesondere bewegt sich das Währungspaar EUR/USD in die eine oder andere Kursrichtung, wenn es Fakten oder Gerüchte um die EZB- oder Fed-Geldpolitik gibt. Zuletzt war über eine etwas straffere EZB-Geldpolitik spekuliert worden.

Dies hat dem Euro einen kleinen Höhenflug beschert. Nun aber setzt sich doch wieder die Meinung im Markt durch, dass EZB-Chef Draghi wohl doch noch länger an der ultra-lockeren Geldpolitik festhalten möchte.

Börse ist eben wie ein Kaffeeklatsch! Gerüchte kursieren, beeinflussen damit die Meinungen der Anleger und damit die Kurse – und nicht selten entpuppen sich die Gerüchte als heiße Luft.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro (004)

EUR/USD: Der Euro scheiterte wie erwartet am starken Widerstandsbereich um 1,0860/1,09.

Trade-Management wird angepasst

Mustergültig hat der Euro seinen fulminanten März-Anstieg an der breiten Widerstandszone um 1,0860/ 1,09 beendet. Nach so einem Anstieg fehlte die Kraft, auch noch diese massive Kurshürde überwinden zu können.

Hier hatte ich mich auch auf die Lauer gelegt – die eifrigen Leser des Devisen Monitor lasen schon weit vor meinen Einstieg von dieser Trading-Idee.

Nachdem der Euro also der horizontale Widerstand um 1,0860/75 und die Abwärtstrendlinie (rote Linie) hat er folgerichtig auch die Reise gen Süden angetreten. Die fällige Korrektur ist angelaufen.

Schön für mich, denn somit liegt der noch recht junge Short-Trade (Einstieg siehe rotes Dreieck bzw. 1,0862) schön im Plus. Es ist nun an der Zeit, das Trade-Management anzupassen. Die 1,07er-Marke ist nicht mehr fern.

Bei Kontaktaufnahme werde ich eine Teilgewinnmitnahme vornehmen. Außerdem kann der Stopp leicht in die Gewinnzone nachgezogen werden.

  • Tagestendenz EUR/USD: abwärts
  • Widerstände:1,0775/1,08, 1,0860, 1,0875, 1,09, 1,0950, 1,10
  • Unterstützungen: 1,07/1,0685, 1,0630, 1,06

Stellungnahme: Mich erreichten einige Zuschriften, auf die ich hier kurz eingehen möchte. Viele Leser konnten nicht verstehen, warum ich mich gegen einen so starken Euro „stellen“ konnte.

Schließlich gibt es den Rat vieler Trader, sich nicht gegen den Trend zu stellen. Grundsätzlich ist dies auch korrekt, doch jeder Trend endet einmal und gerade die Trendbrüche – wenn man diese ziemlich genau trifft – entpuppen sich als Fast-Winner-Trades.

Entsprechend trade ich mit und gegen den Trend, sofern meine Strategie Einstiege zulassen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.