MenüMenü

Der digitale Euro – Computergeld statt Bares!

Am 14. Juli 2021 stellte die Europäische Zentralbank EZB den digitalen Euro offiziell vor. In einem neuen Buch mit dem Titel “Der digitale Euro” geht die UNO-Denkfabrik Diplomatic Council der Frage nach der Zukunft des europäischen Digitalgeldes nach.

Hierzu heißt es: “Die Ankündigung erfolgte klammheimlich, mitten in der Corona-Pandemie, in der Urlaubszeit und während der Fußball-EM, um keine Aufmerksamkeit zu erregen. Dabei handelt es sich beim digitalen Euro um eine der fundamentalsten Änderungen der gemeinsamen Währung von immerhin 19 Staaten der Europäischen Union. EZB und EU-Kommission geben sich seitdem alle Mühe, den digitalen Euro kleinzureden. Selten wurde die Bevölkerung der Euro-Zone derart dreist über die Zukunft ihrer Währung getäuscht.”

Die Autoren des Buches “Der digitale Euro” vertreten die Auffassung, dass die Menschen in Europa ein Recht haben zu wissen, was auf sie zukommt. Dabei nehmen sie nicht nur die Ankündigung des digitalen Euro unter die Lupe, sondern decken auch die Hintergründe, die dahintersteckende Technologie und vor allem die möglichen Auswirkungen auf.

Der digitale Euro als Baustein zur totalen Überwachung?

Was dabei zum Vorschein kommt, werten die Autoren als erschreckend. Nach ihrer Einschätzung werde mit der Digitalisierung der Währung das Finanzgebaren der Bevölkerung bis ins kleinste Detail transparent. Im Buch ist von einem “Riesenschritt hin zum gläsernen Bürger” die Rede. Die Beteuerung der EZB, der digitale Euro habe nichts mit Kryptowährungen wie etwa dem Bitcoin zu tun, sei “purer Hohn”.

Ganz im Gegenteil gehöre der digitale Euro zu einem Maßnahmenbündel, um die Staatswährungen vor dem Angriff der Kryptowelle zu schützen. Wörtlich heißt es in dem Werk: “Der Bitcoin wurde als Inbegriff des Misstrauens gegen staatliche Zentralbanken wie die EZB ins Leben gerufen. Im digitalen Euro manifestiert sich der Versuch der Staatsbanken, ihre Vorherrschaft über unser Geld in die digitale Welt zu retten. Ob das gelingt, ist ungewiss. Der digitale Euro ist somit das größte Experiment mit unserer Währung seit ihrer Einführung.”

Investieren auch Sie in die Digitalisierung und Tokenisierung!

Es ist intelligent, in die Digitalisierung zu investieren, beispielsweise in ausgesuchte FinTech-Aktien. Ich bin darüber hinaus davon überzeugt, dass es ein mehrdimensionales Krypto-Geldsystem in der digitalisierten Welt der Zukunft geben wird, basierend auf blockchainbasierten Token. Dezentrale Kryptowährungen wie der Bitcoin werden zu einer Art digitalem Gold. Zentrale Stablecoins von Privatunternehmen – wie beispielsweise Facebooks Diem – werden in Koexistenz neben zentralen Kryptowährungen von Notenbanken existieren, neben zahlreichen weiteren, hochattraktiven und lukrativen Cryptocoins.

Virtual ethereum digital currency consist of binary code

EUR/USD: KurslethargieCool bleiben oder kompliziert denken? Wie gehe ich mit der aktuellen Kurslethargie beim Währungspaar EUR/USD um? › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
miller01
Markus Miller

Markus Miller ist ein gefragter Experte, wenn es um das komplexe Thema internationale Vermögensstrukturierung und die globale Steuerung von Vermögenswerten geht.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz