MenüMenü

HTC Exodus: Das erste Blockchain-Phone ist da

Hardware Wallets sind digitale Safes in der Kryptowelt. Sie fungieren als eine sehr sichere Möglichkeit, Ihre Kryptowährungen aufzubewahren, bzw. Ihre privaten Schlüssel (Private Keys) zu verwalten. Ihre echten Kryptowährungen liegen – entgegen des Mythos der mir nach wie vor häufig begegnet – nicht in einer Wallet, sondern selbstverständlich in der jeweiligen Blockchain. Grundlegend fungiert das Gerät einer Hardware Wallet dabei wie ein Datensafe, der somit auch als digitale Geldbörse bezeichnet werden kann.

Bei der Verwaltung Ihrer Kryptowährungen über Hardware Wallets wird bislang überwiegend ein Gerät verwendet, dass Sie mit Ihrem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone verbinden. Über ein Softwareprogramm, eine sogenannte Applikation (App) wird anschließend auf Ihrem jeweiligen Endgerät eine Transaktion ausgelöst, wenn Sie diese bestätigen. Das ist ein sehr sicherer Vorgang, weil Sie die Verwaltung der privaten Schlüssel für den Zugang zu Ihren Kryptowährungen stets selbst in der Hand haben und keinem Dritten – wie beispielsweise einer Kryptobörse – anvertrauen müssen.

Die Verarbeitung Ihrer Krypto-Transaktion wird stets abgeschottet auf dem jeweiligen Gerät durchgeführt. Ihre Private Keys verlassen somit niemals Ihre Hardware Wallet. Zusätzlich können, bzw. ist es dringend ratsam, ein Backup (Sicherungs- bzw. Wiederherstellungsdatei) zu erstellen, die Sie sicher und offline ohne Verbindung zum Internet verwahren können.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
miller01
Markus Miller

Markus Miller ist ein gefragter Experte, wenn es um das komplexe Thema internationale Vermögensstrukturierung und die globale Steuerung von Vermögenswerten geht.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Markus Miller. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz