MenüMenü

Bitcoin-Höhenflug geht weiter! Warum Sie trotzdem besser die Finger davon lassen

Der Bitcoin nähert sich einem neuen Rekordhoch. Erstmals seit April knackte die Cyberdevise auf der Handelsplattform Bitstamp wieder die Marke von 60.000 Dollar. Juckt es Sie in den Fingern, ebenfalls Investitionen zu tätigen? Und das, obwohl Verbraucherschützer wegen der stark schwankenden Kurse generell vor Anlagen in den Bitcoin oder andere Kryptowährungen warnen?

Experten zufolge steigert die hohe Inflationsrate die Beliebtheit von Anlagen in Kryptowährungen. „Sollte der Preisdruck mittelfristig erhöht bleiben und Zentralbanken nicht angemessen reagieren, dürfte der Bitcoin-Kurs hiervon profitieren“, steht beispielsweise laut tagesschau.de in einem Kommentar von DZ-Bank-Experte Sören Hettler. Viele Anleger sähen die Kryptowährung als Schutzschild gegen eine übermäßige Geldentwertung bei den traditionellen Währungen Euro oder Dollar. Sind Sie ebenfalls dieser Meinung?

Viele verdrängen leider, dass der Bitcoin ein Schneeballsystem ist. Zudem bekommt die Cyberdevise in letzter Zeit immer mehr Steine in den Weg gelegt und könnte deshalb schon bald zusammenbrechen.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
iris-schuler
Iris Schuler

Nach einer kaufmännischen Ausbildung absolvierte Iris Schuler eine Weiterbildung zur Redakteurin und Werbetexterin. Nach ihrem Abschluss machte sie sich im […]

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz