MenüMenü

Wie Sie den Bund Future nach dem „Rollover“ behandeln sollten

Beim Bund Future gibt es zwei Gründe, weshalb wir aktuell Probleme haben, die charttechnische Situation korrekt beurteilen zu können.

1. Funktioniert Charttechnik beim Bund Future?

Zum einen hatte ich bereits auf die besondere Funktionsweise des Bund Futures hingewiesen. Ob charttechnische Regeln vor dem Hintergrund funktionieren können, dass es bei diesem Basiswert eine mathematische, theoretische Grenze gibt, darüber lässt sich sicherlich streiten.

Wenn man sich jedoch diese Problematik vor Augen führt, kann man durchaus auch charttechnische Methoden zur Anwendung bringen.

2. Roll-Effekt berücksichtigen

Zum anderen hat zuletzt ein Wechsel auf einen anderen Kontrakt stattgefunden, der zu Kursverwerfungen geführt hat. Allein durch die Umstellung sackte der Kurs von ca. 140 Punkten auf 138 Punkte herab.

Betrachtet man nun den aktuellen Kontrakt mit Fälligkeit am 07.06.2012, dann notierte dieser gestern zum Handelsschluss bei ca. 136,50. Der nächste Kontrakt mit Fälligkeit am 06.09.2012 notierte bei 135,05. Ohne diesen Roll-Effekt von einem auf den nächsten Kontrakt läge die Notierung bei 137,95.

Im folgenden Chart sehen sie den Kontrakt-Wechsel:

(Quelle: CFX-Broker) Bund Future, Candlestick-Chart, 1-Stunden-Kerzen

Nachdem wir nun wissen, was da passiert ist im Bund Future am 8. März, stellt sich die Frage, wie wir nun damit umgehen sollten.

Nun, wenn die Charttechnik im Bund Future aktuell leicht verfälscht ist, dann widmen wir uns doch einfach der Umlaufrendite. Schließlich entwickelt sich der Bund Future genau entgegengesetzt zur Umlaufrendite. Wirft man einen Blick auf die letzten Tage rund um den Kontraktwechsel im Bund Future, dann stellen wir fest, dass die Umlaufrendite erst in dieser Woche einen Sprung nach oben gemacht hat.

(Quelle: Ariva.de) Umlaufrendite vom 6. März bis 15. März

Umlaufrendite steigt, Bund Future fällt

Der Bund Future sollte also entsprechend ebenfalls in den letzten drei Tagen abgegeben haben, was sich ja auch im oben dargestellten Chart des Bund Future bestätigt. Es ist allerdings noch eine Menge Platz nach oben (Umlaufrendite) bzw. nach unten (Bund Future), wie der folgende längerfristige Chart der Umlaufrendite zeigt.

(Quelle: Ariva.de) Umlaufrendite, 1-Jahres-Chart

Wird die Marke von ca. 1,70 % nach oben gebrochen, dann könnte sich ein Trendwechsel andeuten.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Repp schrieb am 16.03.2012, 15:59 Uhr

    Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, so ist die Umlaufrendite ein guter Indikator für die weitere Zinsentwicklung. Frage: Gibt es Hebelzertifikate auf die Umlaufrendite? mfg

    • Sven Weisenhaus antwortete am 17.03.2012, 07:58 Uhr

      Guten Tag! - - - Die Umlaufrendite ist ein genauso guter Indikator für die weitere Zinsentwicklung wie der DAX für die weitere Aktienkursentwicklung. Die Umlaufrendite gilt als DAX-Pendant für den Rentenmarkt. - - - Genau genommen ist die Umlaufrendite der durchschnittliche Renditewert aller inländischen, auf „Euro“ lautenden, bereits emittierten Anleihen erster Bonität. - - - Soweit ich weiß, werden auf die Umlaufrendite keine Produkte emittiert. Da der Bund Future umgekehrt proportional zur Umlaufrendite verläuft, kann man jedoch genauso gut Produkte auf den Bund Future wählen und statt auf steigende Zinsen eben auf fallende Kurse (oder natürlich auch umgekehrt statt auf fallende Zinsen auf steigende Kurse) setzen. - - - Mit freundlichen Grüßen - - - Sven Weisenhaus