MenüMenü

Value Investing: Wie geht es bei Warren Buffett 2015 weiter?

Das Jahr 2014 war sicherlich für Warren Buffett und seine Holding Berkshire Hathaway kein schlechtes.

Der Aktienkurs von Berkshire stieg von $118.34 auf $150.15. Dies entspricht einer Zunahme von rund 26,9% im Jahr 2014. Darüber klagt wohl kein Investor.

Erst recht nicht, wenn es dabei (von zwei kleinen Korrekturen abgesehen) auch noch sehr sauber bergauf ging.

Aktueller Chart der Berkshire Hathaway Aktie auf Wochenbasis

Abbildung: Aktueller Chart der Berkshire Hathaway Aktie auf Wochenbasis (Quelle: Stockcharts)

Die letzten Wochen hatte der Kurs von Berkshire dann einen technisch überkauften Zustand erreicht, so dass eine Korrektur begann.

Auf Tagesbasis sieht das Bild momentan wie folgt aus:

Aktueller Chart der Berkshire Hathaway Aktie auf Tagesbasis

Abbildung: Aktueller Chart der Berkshire Hathaway Aktie auf Wochenbasis (Quelle: Stockcharts)

Natürlich hängt es maßgeblich vom Gesamtmarkt ab, wie weit der Kurs im obigen Chart noch fallen wird. Rein aus charttechnischer Sicht wäre das Preisziel jedoch im Tageschart bei $144.75. Sollte dieses halten, wäre dies ein interessanter Bereich für technisch motivierte Einstiege. Letztlich muss hier aber der Gesamtmarkt mitspielen. Das sollte keiner unterschätzen. Berkshire ist eine Holding-Gesellschaft. Und wenn die entsprechenden Aktien, die Berkshire hält, massiv an Wert verlieren durch eine Gesamtmarktkorrektur, dann betrifft das natürlich auch den Berkshire-Kurs.

Davon abgesehen halte ich Berkshire Hathaway jedoch grundsätzlich weiterhin für eine interessante Aktie für langfristig orientierte Anleger.

Damit ist aber eine wichtige Frage immer noch nicht beantwortet…

Wie wird Warren Buffett 2015 agieren?

Dieser Punkt interessiert natürlich nicht nur Sie und mich. Und deshalb verfolgen auch die Medien Herrn Buffett mit dieser Frage schon länger. Buffett selbst und eine wachsende Anzahl Analysten betonen dabei zunehmend, dass man als Anleger die Berkshire Aktie weniger als ein einfaches „Aktienportfolio“ sehen solle, sondern viel mehr als einen Verbund von Firmen, bei dem es darum gehe, die entsprechenden Unternehmen so zu managen, dass diese langfristig erfolgreich wachsen werden.

Besonders interessant wird es dabei im Februar. Diesen Termin sollten Sie sich anstreichen, wenn Sie Buffett-Fan sind. Denn in seinem Annual Letter wird er seine Vision für die nächsten Jahrzehnte von Berkshire Hathaway schildern.

Was jedoch jetzt schon klar ist: Buffett wird seinen Blick zunehmend darauf ausrichten, Firmen durch Berkshire vollständig zu übernehmen und diese langfristig zu managen (lesen Sie hier mehr darüber…).

Dies können Sie als privater Anleger natürlich nicht einfach so. Dennoch wird es sich auch 2015 lohnen, Buffett genau zu folgen. Dabei ist dies bereits jetzt eine interessante Sache.

Denn Buffett kauft nicht, wie die Masse der Anleger, wie ein Wilder Aktien und hofft, dass die Rallye weiter läuft. Sondern er sitzt auf einem großen Berg Cash und wartet… Erinnerungen an 2007/2008 sind hier sicherlich kein Zufall. Denn damals tat er trotz Anstieg an den Märkten das Gleiche.

Angesichts des historischen Erfolgs Buffetts sollte alleine das schon ein Warnzeichen sein, dass viele Aktien bereits einen fundamental sehr ehrgeizigen Stand erreicht haben…

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Alexander Hahn

Alexander Hahn stieß Ende 2007 zum Investor Verlag und ist Chefanalyst des kostenlosen Newsletters Value Daily.

Regelmäßig Analysen über Börsenwissen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Alexander Hahn. Über 344.000 Leser können nicht irren.