MenüMenü

Technische Analyse: Gibt es den einen besten technischen Indikator?

Die Antwort auf die gestellte Frage gleich vorweg: Den Super-Indikator für alle Zwecke gibt es (leider) nicht, und wenn es ihn gäbe, dann nur für kurze Zeit. Die Welt dreht sich und die Börsenwelt noch schneller. Was heute gültig ist oder mit guten Ergebnissen eingesetzt wird, kann schon morgen nicht mehr funktionieren. Dies trifft auf eine Handelsstrategie zu, aber eben auch auf Werkzeuge und deren Umsetzung. Den besten Indikator gibt es also nicht.

Das Ziel der Indikatoren ist fast allen gleich

Es gibt heutzutage eine unendliche Vielzahl von technischen Indikatoren. Bei richtiger Anwendung stellen sie ein wichtiges Werkzeug beim Traden dar. Ihr größter Nutzen liegt darin, Hilfestellung für einen optimalen Ein- oder Ausstieg einer Position zu leisten. Dabei muss aber beachtet werden, dass die Indikatoren letztlich keine neuen Informationen liefern, da sie lediglich aus den vorhandenen Kursen abgeleitet werden – und diese beziehen sich nun einmal immer auf die Vergangenheit.

Bei jedem Indikator erfolgt die Ableitung aus den Kursen auf eine andere Art und Weise. Doch eines haben fast alle Indikatoren gemeinsam: das Ziel. Denn meist werden sie für die Bestätigung eines Trends oder dem Aufstöbern von überkauften oder überverkauften Marktphasen genutzt.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten