MenüMenü

Commodity Channel Index

Der Commodity Channel Index (CCI) wurde 1980 von Donald Lambert für die Zyklenerforschung von Commodities entwickelt. Heute zählt dieses Werkzeug zu den besten Tools für alle Märkte, also auch Aktienindizes, Währungen und Rohstoffe.

Der CCI eignet sich als Qualitätsmaßstab für die Trendbestimmung, denn er präzisiert die Signalgebung, die wir im Stochastic Indikator besprochen haben, noch weiter. Dazu aber später mehr. Kommen wir noch einmal auf die drei wesentlichen Nutzenargumente für Oszillatoren zurück.

Die drei wichtigsten Anwendungsmöglichkeiten

  • Identifikation von extremen Kursphasen (überkauft/überverkauft)
  • Divergenzen zwischen Oszillator und Kurskurve als vorlaufende Warnsignale
  • Handelssignale in Trendrichtung bei Überschreiten der Nulllinie (falls vorhanden)

Exkurs: Im Zweifel nie! Oder warum Sie nach Gründen suchen sollten, nicht zu handeln!

Standard-Chartprogramme liefern heute ein reichhaltiges Angebot an Charts und Indikatoren und bieten auch die Möglichkeit der individuellen Anpassung. Wie wir Ihnen gezeigt haben, ist es nicht notwendig, viel Zeit in Anpassungsarbeiten zu investieren, viel wichtiger für die Signalgebung ist eine sinnvolle Kombination von maximal 3 bis 5 Signalgebern.

Trader mit wenig Erfahrung nutzen Handelssysteme häufig sehr einseitig und lediglich, um Kauf- und Verkaufssignale zu generieren. Insbesondere wenn Systeme genutzt werden, die hohe monatliche Gebühren für die Datenversorgung generieren – 1.000 Euro im Monat kommen da schnell zusammen -, entsteht beim Händler der falsche Ehrgeiz, täglich Signale zu identifizieren, damit sich die laufenden Kosten amortisieren.

Das ist ein falscher Ansatz. Ähnlich wie beim Autofahren der Leitspruch gilt Überholen – im Zweifel nie“, sollte nach Gründen gesucht werden, nicht zu handeln! Den Markt zu beobachten und die Entscheidung zu treffen, nicht zu investieren, ist wichtiger als unter Druck eine Entscheidung zu treffen, die anschließend im Logbuch schlechte Noten bekommt.

Wichtig: Die Indikatoren so auswählen, dass sie sich ergänzen und dass sie Ihnen persönlich auf einen Blick die Marktverfassung aufzeigen. Dabei ist es nicht so wichtig, Kaufargumente und Verkaufsargumente zu identifizieren, sondern vor allem die Gründe dafür zu erkennen, warum Sie nicht handeln sollten.

Funktionsweise des Commodity Channel Index

Der CCI versucht zyklische Entwicklungen aufzuzeigen, indem die Differenz der Kurse zu ihren Gleitenden Durchschnitten berechnet wird. Der CCI oszilliert um eine Nulllinie. Allerdings sind Werte zwischen +100 und –100 als trendneutral einzustufen. Befindet sich der Indikator innerhalb dieser Punkte-Range, ist keine Handelsaktivität zu verrichten.

Ein Kaufsignal entsteht, sobald der Indikator die –100-Linie von unten nach oben kreuzt. Umgekehrt gilt: Ein Verkaufsignal entsteht, sobald der CC die +100-Linie von oben nach unten kreuzt. Zusätzlich hat der CCI ein Kontrollsystem für Fehlsignale eingebaut. Kreuzt der CCI die +100-Linie von unten nach oben, so kann die offene Position glattgestellt werden. Kreuzt der CCI die –100-Linie von oben nach unten, sollte die Position ebenfalls geschlossen werden.

Abbildung 6.5 zeigt einen Monats-Chart des Xetra-DAX und einen CCI. Sie erkennen, dass der CCI das Top der Internet-Blase im Jahr 1999 perfekt erwischt hat und leerverkaufte. Anfang 2001 wurde die Position zu früh glattgestellt und es folgte ein kleiner Verlust-Trade. Die Rallye des Jahres 2004 hat der CCI vom Tiefpunkt an mitgenommen und am Hoch verkauft!

CCI im Chart des XETRA für den Zeitraum vom Dezember 1999 bis Dezember 2004

Abbildung 6.5 Xetra-DAX-Monats-Chart mit CCI

Warten Sie beim CCI stets eine Bestätigung innerhalb der Kurse ab und agieren Sie in Richtung des übergeordneten Trends.

Ein praktisches Beispiel

Die Idee hinter dem CCI: Sie haben bestimmt schon einmal die Beobachtung gemacht, dass, wenn sich der Kurs sehr schnell und weit weg von seinen Gleitenden Durchschnitten bewegt, in den Extremzonen die Wahrscheinlichkeit einer Korrektur stark zunimmt. Es ist aber von Markt zu Markt sehr unterschiedlich, bei welchen prozentualen Abweichungen die Korrekturwahrscheinlichkeit am stärksten ist.

Rohstoffmärkte haben häufig stärkere Volatilitäten als Aktienindizes. Ist Baumwolle oder Getreide durch Umwelteinflüsse (schlechte Ernte) knapp, können die Kurse sehr viel länger im Extrembereich verharren (bis zur nächsten Ernte) als an den Aktienmärkten. Der CCI berücksichtigt in seiner mathematischen Formel, die wir Ihnen auf Wunsch gern zuschicken, die Charakteristik des Marktes.

Wie gut kann eine Handelsentscheidung sein, wenn man weiß, wie tragfähig der Trend ist? Der CCI kann Ihnen da entscheidend weiterhelfen. Bei diesem Oszillator fällt am rechten Rand die veränderte, man könnte auch sagen die hochauflösende Skalierung auf. Er weist im Gegensatz zum Stochastik Indikator mit einer Skalierung von 0 bis 100 (mit 20/80- oder 30/70-Sektoren), eine Skalierung von -200 bis +300, und das hat folgende Bewandtnis, wie Sie gleich sehen werden.

Im folgenden Chart präsentieren wir Ihnen das Unternehmen Caterpillar, der Übersichtlichkeit wegen lediglich mit dem CCI (unteres Chartfenster).

CCI im Chart der Caterpillar Inc. Aktie vom Juli 2010

Die Qualität des Trends zwischen -100 und +100, stabil und tragfähig. Gewinne laufen lassen

Steigt der Commodity Channel Index CCI über die Linie +100, haben wir es mit einem starken Markt zu tun. Solange der CCI oberhalb von +100 bis max. +200 notiert, ist die Trendrichtung stabil und tragfähig. Es sollte dann auch nur in Trendrichtung gehandelt werden. Im umgekehrten Fall ist der Markt zu shorten, wenn der CCI unter -100 fällt.

Handelsregel: Go long, wenn CCI > +100 und go short, wenn CCI < -100. Schließe die Longposition, wenn der Markt unter +100 fällt. Schließe die Shortposition, wenn der Markt die -100 Schwelle nach oben überschreitet. Als Caterpillar im Juni (grüner Pfeil) von 54 bis auf 60 $ gestiegen ist waren die meisten Handelssysteme bereits überkauft und sind ausgestiegen.Der CCI hat aber gerade in dieser Phase ein Kaufsignal generiert, weil er über +100 gestiegen ist. Trader konnten daraufhin vom weiteren Kursanstieg bis 65 $ profitieren. Der Ausstieg ist dann bei 64 $ erfolgt weil der CCI seine +100 Schwelle nach unten verlassen hat. Das letzte Einstiegssignal im Chart liegt dann wieder bei ca 64 $, der CCI ist wieder in den bereich >100 zurück gekehrt.

Überkauft/Überverkauft-Indikation

Steigt der CCI aber auf +200 und darüber, ist der Markt extrem überkauft. Extrem überverkauft ist der Markt unterhalb von -200 Punkten. Wie im Chart zu sehen ist, wird diese Phase der Übertreibung auch schnell korrigiert.

Handelsregel Extrembereiche oberhalb von +200 und -200 eröffnen sehr gute Handelschancen auf eine größere Korrektur: Schließe die Position, wenn der Overbought-Sektor +200 nach unten verlässt und eröffne gleich eine Handelsposition -short-. Schließe die Shortposition, wenn der Markt -200 nach oben verlässt und eröffne gleich eine Gegenposition -long-.

Bewegt sich der Markt um die Nulllinie, haben wir es häufig mit einer Seitwärtsphase zu tun, in der die Slow Stochastik angewendet werden kann.

Divergenzen

Der CCI eignet sich gut für die Indikation möglicher Divergenzen im Markt. Beispielsweise verlässt der CCI am Anfang des Charts im Februar bereits seinen überverkauften Bereich während die Aktie noch ein neues Tief ausbildet. Diese bullishe Divergenz war ein gutes Signal für die anschließende Aufwärtsbewegung 52 $ bis 70 $ Ende April.

Fazit: Der CCI zeigt früh und präzise die Marktrichtungen der Seitwärtsbewegung an. Außerdem hilft er dem Trader Trendpositionen näher am Markt zu handeln, also Gewinne laufen zu lassen. Divergenzen aber sind die große Stärke des CCI deren Interpretation dem Trader allerdings etwas Übung abverlangt.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten