MenüMenü

Zweistellige Renditen mit Immobilienvermietung

Deutsche Immobilien? Sie denken jetzt vielleicht: Damit ist doch nichts zu verdienen. Da dümpeln die Preise doch schon seit Jahren vor sich hin. Selbst in guten Lagen gibt es nicht einmal mehr einen Inflationsausgleich.

Über 10% Eigenkapitalrendite bei Vermietung von Immobilien

Trotzdem bietet auch dieser zähe Immobilienmarkt Chancen für Sie als Anleger. Es gibt zwar nicht unbedingt die tolle Preissteigerungsphantasie wie in den Wirtschaftswunderjahren. Dafür können Sie aber über die Vermietung von Immobilien teilweise immer noch Eigenkapitalrenditen im zweistelligen Prozentbereich im Jahr einstecken.

Sehen Sie sich einmal den Auktionskatalog der Deutschen Grundstücksauktionen an. Das Berliner Unternehmen hat sich auf die Versteigerung von Immobilien per öffentlicher Auktion und via Internet spezialisiert. Vergangenes Jahr versteigerten die Experten über 2900 Immobilien in Deutschland im Wert von rund 100 Millionen €.

Attraktive Immobilienauktionen

Versteigert wird die gesamte Bandbreite an Immobilien: Villen, Einfamilienhäuser, Wohnungen, gewerbliche Objekte, Grundstücke und auch richtig exklusive Immobilien: Gelegentlich Schlösser, ganze Inseln. Oder beispielsweise im Jahr 2004 das 76 Hektar große Grundstück des ehemaligen „Kraft durch Freude“-Seebades Prora auf der Insel Rügen. Das Objekt fand übrigens reges Interesse. Vom Mindestgebotspreis bei 125 Tsd. € kletterten die Angebote steil an. Den Zuschlag gab es dann für 625 Tsd. €.

Viele der Objekte im Auktionskatalog sind fest vermietet. Bezogen auf das Auktionsmindestgebot bieten dabei einige Immobilien Mietrenditen im Bereich von 10 % und mehr im Jahr. Selbst wenn der Zuschlag dann etwas höher sein sollte: Auch bei 5 % Rendite bezogen auf den Kaufpreis ist eine richtig hohe Eigenkapitalrendite für Sie drin. Hier helfen Ihnen die niedrigen Kreditzinsen. Wie Sie wissen, sind die Finanzierungszinsen derzeit so günstig wie lange nicht.

Ein Rechenbeispiel

Angenommen, Sie kaufen eine vermietet Immobilie für 100.000 €. Ihr Eigenkapital liegt bei 10.000 €. Bei Mieteinnahmen nach Kosten von 5.000 € im Jahr und einer Steuerersparnis von 300 € bleibt Ihnen nach Abzug der jährlichen Kreditzinsen von beispielsweise 4.000 € (4 % bei 10 Jahren Laufzeit) ein Gewinn von 1.300 €. Bezogen auf Ihr Eigenkapital eine Rendite von 13 % pro Jahr.

Wenn Sie bei der Finanzierung längere Planbarkeit bei den Zinsen wollen, können Sie auch ein Darlehen mit einer Laufzeit von 20 Jahren abschließen. Das ist auch nicht viel teurer. Geld gibt es hier schon für einen effektiven Jahreszins ab etwa 4,3 %. Selbst in diesem Fall können Sie also mit der finanzierten Mietimmobilie ordentlich verdienen. Und zwar mehr, als die Inflationsrate.

3 Immobilien-Tipps:

1) Der Auktionskatalog der Deutschen Grundstücksauktionen erscheint mehrmals jährlich. Sie können ihn kostenlos im Internet unter www.immobilien-auktionen.de bestellen. Denken Sie aber daran: Um so weiter die Gebotspreise klettern, um so tiefer fällt Ihre mögliche Eigenkapitalrendite.

2) Sehen Sie sich einmal die Aktie des Unternehmens an. Die Berliner sind seit Jahren hochprofitabel und bieten ihren Aktionären regelmäßig Dividendenrenditen im Bereich von 5 %.

3) Bei der Finanzierung der Immobilie sollten Sie die Angebote der einzelnen Banken unbedingt vergleichen. Hier gibt es teilweise große Unterschiede. Ein Darlehen über 10 Jahre kostet bei den billigsten Anbietern wie CC Bank, Cosmos Direkt oder Südwestbank um die 3,8 % an effektivem Zins im Jahr. Bei den teuersten Anbietern geht die Spanne bis in den Bereich von 5 %.

 

Ein Beitrag Von Georg Pröbstl

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Investor Verlag

Das Team von Investor-Verlag.de informiert Sie fundiert über die aktuellen Entwicklungen auf den weltweiten Finanzmärkten - egal ob über Aktien, Devisen oder Rohstoffe.

Regelmäßig Analysen über Börsenwissen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Investor Verlag. Über 344.000 Leser können nicht irren.