MenüMenü

Seien Sie sehr wachsam! Sie werden belogen!

„Warum macht sich überhaupt noch jemand die Mühe und hört den Ökonomen zu?“ fragte Steven Moore, der ehemalige Berater vom damaligen Präsidentschaftskandidaten Trump.

Man mag von Trump und seinem Beraterstab halten, was man will. Aber dies ist ein berechtigter Punkt: Die Ökonomen täuschen Sie immer und immer wieder…

Wenn Sie in Ihrem Leben schon mal mehrere Prognosen abgegeben haben (und sei es nur für Sportereignisse), dann wissen Sie: Jeder liegt mal daneben. Das ist normal. Das passiert.

Aber wenn die Ökonomen der US-Regierungen kontinuierlich mit ihren Prognosen danebenliegen, dann muss man sich fragen: Steckt da mehr dahinter?

Lassen Sie sich diese 2 Zahlen auf der Zunge zergehen: Die Ökonomen aus Washington lagen mit ihren Konsensschätzungen für das Wirtschaftswachstum der USA in den vergangenen Jahren um sagenhafte 80 % daneben! Und zwar für 6 Jahre in Folge!

In jedem anderen Job wären Sie für so eine Performance längst gefeuert worden. Wie Moore richtig bemerkte, sagten die „Experten“ aus Washington für die USA für jedes Jahr zwischen 2010 bis 2015 ein Wirtschaftswachstum zwischen + 3,2 % bis + 4,6 % voraus.

Aber in keinem einzigen Jahr lag das Wachstum über + 2,6 %. In keinem einzigen Jahr!

Für das 1. Quartal 2017 musste Washington kleinlaut ein noch niedrigeres Wachstum von + 1,4 % bekanntgeben. Eine dynamische Erholung der Volkswirtschaft sieht fraglos anders aus.

Nicht ohne Grund hat der Internationale Währungsfonds seine Wachstumsprognose für 2017 auf nur noch + 2,1 % gesenkt. Im April lag die Prognose noch bei + 2,3 %.

Die Lüge über das Wachstum der US-Wirtschaft!

Ich bin mir sicher: Die Abstufung des Internationale Währungsfonds wird nicht die letzte Reduzierung der Wachstumsprognosen für die in Wirklichkeit marode US-Wirtschaft sein. Das Problem: Die falsche Politik des „Helikopter-Geldes“ nach der Finanzkrise sucht die USA nun heim wie der Sensemann.

Akademische Studien haben schon längst belegt: Stimulation durch Schulden gibt der Wirtschaft kurzfristig einen Schub, aber der positive Effekt dreht sich über die Zeit überproportional ins Negative (durch die Last der Schuldentilgung).

Grafik: Risiko-Minimierung dank geschickter Plannung

Ihr Personalausweis wird jetzt zu einer digitalen Fußfessel!Die fortschreitende Digitalisierung führt zu einem Anstieg der Internetkriminalität. Dem Schutz davor kommt eine immer größere Bedeutung zu. › mehr lesen

So steht die Volkswirtschaft am Ende sogar schlechter da als zuvor.

Ein Verhältnis von 70 % Schuldenquote zum BIP eines Landes sorgen dafür, dass die Schulden und die Schuldentilgung das Wachstum ausbremst (z.B. durch Konsumzurückhaltung der verschuldeten privaten Haushalte).

Nun, die Schuldenquote der USA liegt bei 106 %! Ich werde darauf in einem der kommenden Artikel eingehen. In diesem Kontext ist die Frage wichtiger, warum die Ökonomen in Washington kontinuierlich so danebenliegen.

Die Antwort ist einfach: Um die US-Bürger in falscher Sicherheit zu wiegen. Die Politiker belügen ihre Bürger – wer hätte es gedacht…

Das Schlimme ist, dass die Masse der US-Bürger extrem apolitisch (mit Ausnahme der gebildeteren Bürger an Ostküste und Westküste – z.B. New York, Boston, San Fransisco etc.) ist. Die werden die Wahrheit erst erkennen, wenn es schon zu spät ist.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten