MenüMenü

Niederländische Wahlen: EU-Gegner gewinnen weiter an Fahrt

Deutsche Medien und Politiker jubeln – die EU-Gegner sollen bei den niederländischen Wahlen einen schweren Verlust eingesteckt haben.

Der Kollaps der EU soll damit ein Ende genommen haben. Die EU-Eliten wähnen sich in Sicherheit.

Doch die Wahrheit sieht ganz anders aus.

Schauen Sie sich die Fakten an. Geert Wilders Partei für die Freiheit (PVV) hat 20 Sitze im Parlament ergattert – 5 mehr als noch in der letzten Wahl 2012.

Die beiden Regierungsparteien haben die HÄLFTE ihrer vorherigen Sitze im Parlament verloren. Die Partei für Freiheit und Demokratie verlor 8 Sitze… und der Koalitionspartner – Partei für die Arbeit – verlor 29 Sitze.

Eine starke Schlappe für die etablierten Parteien!

Die Wahlergebnisse sind in Wirklichkeit eine starke Schlappe für die herrschende Klasse… nicht für die EU-Gegner unter Wilders.

Das sehen Sie schon daran: Mark Rutte von der VVD „borgte“ sich zahlreiche Punkte aus dem Parteiprogramm und der Rhetorik von Wilders PVV aus.

Er zeigte sich kompromisslos im Konflikt mit der Türkei — was Wilders zuvor lautstark gefordert hatte.

Außerdem kritisierte er die Massenimmigration und den Islam. In einem offenen Brief schrieb er zum Beispiel: „Wenn Sie unser Land fundamental ablehnen, dann ziehe ich es vor, dass Sie unser Land verlassen.“

Auch die christlich demokratische Partei CDA konnte mit ähnlicher Rhetorik punkten.

Die Partei fordert zum Beispiel, dass die Nationalhymne wieder in Schulen gesungen werden soll und dass Bürger sich zu Gemeinschaftsdiensten verpflichten sollen.

Die CDA verlangt sogar, dass die niederländische Königin Maxima ihre argentinische Staatsbürgerschaft (sie wurde in Buenos Aires geboren) abgeben soll!

Die CDA gewann 19 Sitze und wird sehr wahrscheinlich in der nächste Koalition mitspielen.

Was die Medien Ihnen häufig verschweigen: Mit dem Forum für Demokratie hat es noch eine weitere Partei von EU- und Immigrations-Gegnern ins Parlament geschafft.

Die Partei gewann zwei Sitze — kein schlechter Start für eine Jungpartei, die erst 2016 gegründet wurde.

Historische Altstadt mit gut erhaltener Bausubstanz – attraktiv für Mieter und Vermieter, © AlexanderStein, pixabay (CC0 Public Domain)

Sondervermögen statt Bankeinlagen!Nach den Statistiken der Deutschen Bundesbank halten die deutschen Sparer nach wie vor 40% ihres Geldvermögens in Spar- und Sichteinlagen. › mehr lesen

Der Schein trügt – EU-Gegner schwingen sich an die Macht

Das Ergebnis ist ein ganz anderes als man Ihnen in der deutschen Presse weismachen will. Die niederländischen Wahlen BESTÄTIGEN den aktuellen Trend – EU-Kritiker gewinnen in ganz Europa an Macht.

Diese neuen Kräfte werden häufig als „Populisten“ bezeichnet. Doch was bedeutet das überhaupt?

Populismus ist nichts anderes als eine Politik, die beim Volk POPULÄR ist! Jeder, der heutzutage gegen das EU-Establishment ist, wird daher als Populist verschrien.

Denn die Menschen in Europa haben zunehmend die Schnauze voll von der Diktatur aus Brüssel. Die gesamte politische Landschaft in Europa verwandelt sich gerade vor ihren Augen.

Die Wahlergebnisse der Niederlande ändern nichts daran. Die EU fällt auseinander. Immer mehr Mitgliedsstaaten proben den Aufstand.

Der Kollaps der EU ist bereits in vollem Gange — und es gibt NICHTS, was die Eliten dagegen unternehmen können.

Die EU-Bürokraten werden allerdings nicht kampflos das Handtuch werfen. Sie werden sich stattdessen immer mehr an ihrem Privatvermögen bedienen, um die EU-Maschinerie möglichst lang am Laufen zu halten.

Die Eliten haben keine Wahl. Doch Sie als Anleger können vorsorgen indem Sie Ihr Geld jetzt vor dem Zugriff der EU schützen.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten