MenüMenü

Die Inflation kehrt zurück: Was Sie jetzt tun müssen

Seit vielen Jahren bekommen Sie keine vernünftigen Zinsen mehr auf Ihr Sparbuch. Bisher haben Sparer das zähneknirschend akzeptiert. Schließlich war die Inflationsrate nahe Null, so dass zumindest nicht viel Geld vernichtet wurde.

Doch das ändert sich jetzt. Die Inflationsraten steigen. Das bedeutet: Ihr Vermögen ist in ernsthafter Gefahr!

Im Dezember 2016 lag die Inflationsrate bereits bei 1,7 %. Für 2017 erwartet die Bundesbank 1,4 %. So haben Sie bis Ende 2017 schon mehr als 3 % Ihres Realkapitals verloren! Und das ist erst der Anfang.

Was bedeutet Inflation für Ihr Vermögen?

Wenn die Inflation auf Dauer höher ist als der Zinssatz, den Sie auf Ihre Spareinlagen bekommen, verlieren Sie unweigerlich Geld. Das Kapital, das Sie in Sparguthaben anlegen, wird real immer weniger wert.

Natürlich werden die Zinsen bei steigender Inflation schrittweise ebenfalls wieder steigen. In den USA hat die Notenbank damit schon begonnen.

Ich rechne jedoch damit, dass in den nächsten Jahren die Inflation dauerhaft höher bleibt als die Zinsen, die Sie von Ihrer Bank bekommen. Diese Differenz wird viel größer sein als in den vergangenen Jahren. So verlieren Sie Jahr für Jahr Geld, wenn es schlecht angelegt ist.

Das können Sie gegen die Inflation tun

Natürlich kommt einem als erstes Gold in den Sinn, wenn es um Inflationsschutz geht. Und ich empfehle auch jedem Anleger, ein bisschen Gold als Notgroschen für Krisen im Schließfach zu haben.

Doch Vorsicht: Der Goldpreis kann extrem schwanken und ich rechne damit, dass es dieses Jahr einen finalen Ausverkauf im Goldpreis gibt, bevor der nächste Aufwärtstrend eingeläutet wird. Gold ist deshalb kein Investment, das Sie heute kaufen können, wenn Sie das Geld mittelfristig wieder brauchen.

Aktien sind der beste Inflationsschutz

Ich halte Aktien für den besten Inflationsschutz. Vergessen Sie nicht: Als Aktionär sind Sie an Sachvermögen beteiligt. Ihnen gehört ein kleiner Anteil der Produktionsanlagen, Patente und Immobilien eines Unternehmens. Umsätze und Gewinne steigen, wenn alles teurer wird. Davon profitieren Sie als Aktionär. Aktien sind deshalb in Inflationszeiten die beste Geldanlage!

Untermauert wird das durch eine Untersuchung des Bankhauses Sal. Oppenheim. Dazu wurden verschiedene Anlageklassen über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren (1900-2015) nach ihrer realen jährlichen Wertentwicklung analysiert.

Ergebnis: Bei Inflationsraten zwischen 0 % und 4 % bringen Aktien im Durchschnitt 11,1 % Rendite, Renten 5,3 % und Gold nur 1,2 %. Auch Kasse (0,9 %), Immobilien (0,7 %) und Öl (1,9 %) schnitten im Durchschnitt wesentlich schlechter ab als Aktien.

Das gleiche gilt für die meisten anderen Inflationsszenarien. Nur bei Inflationsraten von mehr als 8% waren nicht mehr Aktien, sondern Rohstoffe die stärkste Anlageklasse.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Stefan Lehne

Der studierte Betriebswirt beschäftigt sich schon seit dem Verkauf seines eigenen Unternehmens mit erfolgreichen Investmentstrategien.

Regelmäßig Analysen über Börsenwissen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Stefan Lehne. Über 344.000 Leser können nicht irren.