+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Dividenden machen den Unterschied, aber es kommt auf mehr an

Inhaltsverzeichnis

Man mag es fast schon kaum noch erwähnen, denn Sie wissen selbst, dass es derzeit an etwas leider nicht mangelt: an Krisen.

Krieg, Energie, Rezession, Inflation usw. sind hier nur einige Stichpunkte, die auch Ihren Alltag sicher teils auf die eine oder andere Art begleiten. Doch eines ist unterdessen sicher, früher oder später werden die Märkte auch wieder ihre alten sowie neue Höchststände erklimmen. Daran zweifle ich keineswegs.

Welche Aktien rücken derzeit in den Fokus?

Bei der Auswahl einzelner Titel, in die Sie nun investieren können, kommt es natürlich nach wie vor darauf an, auf Qualitätsaktien zu setzen. Denn wenn das Geschäftsmodell nicht stimmt, dann ist sowieso Hopfen und Malz von vornherein praktisch verloren. 

Nun ist es aktuell kaum zu übersehen, dass die großen Kursgewinne in diesem Jahr – noch – auf sich warten lassen. Das rückt vor allem Dividendentitel wieder stärker in den Anlegerfokus. Was auch keinesfalls verkehrt ist. Oftmals schütten vor allem solche Unternehmen hohe Dividenden aus, die nicht besonders stark oder kaum wachsen, aber dennoch stabile Unternehmensgewinne und Cashflows erzielen. Außerdem punkten sie bei Aktionären meist mit der Zusicherung einer regelmäßigen Ausschüttung.

Eine hohe Dividendenrendite allein reicht nicht aus

Nun gilt es aber zu beachten, dass eine hohe Dividendenrendite natürlich nicht gleich auch heißt, dass es sich um ein gutes, gesundes Unternehmen handelt.

Schließlich steigt die Rendite automatisch, wenn der Kurs der jeweiligen Aktie sinkt. Wichtige Qualitätsmerkmale sind vor allem auch Kontinuität der Dividendenausschüttungen, die Ausschüttungsquote sowie das Dividendenwachstum. All das sollten Sie als Anleger unbedingt in Ihre Auswahl miteinbeziehen.

Dividenden machen einen enormen Unterschied

Unbestritten ist und bleibt natürlich der Einfluss von Dividendenzahlungen auf die Gesamtrendite.

Ein Beispiel:

Der DAX Performance Index, der rechnerisch auch reinvestierte, also wieder angelegte Dividenden (vor Steuern) umfasst, weist im Schnitt eine wesentlich höhere Rendite auf als der reine DAX-Kursindex.

Betrachtet man z.B. den Zeitraum von Anfang 2011 bis Ende des vergangenen Jahres 2021, so lag die Gesamtrendite bei 10,4% für den DAX Performance Index, also inkl. Reinvestierter Dividenden, und nur auf den Kurs des Index bezogen bei 7,2% im selben Zeitraum. Eine Differenz, die durchaus veranschaulicht, dass Dividenden auf langfristige Sicht rund ein Drittel zur Gesamtrendite beisteuern.

Nachfolgender grafischer Vergleich veranschaulicht den kleinen, aber langfristig feinen Unterschied. Damit dieser optisch gut sichtbar und deutlich wird, schauen wir uns lediglich die charttechnische Entwicklung der letzten 6 Monate der beiden Indizes an:

Grüne Linie: Dax Performance-Index (inkl. Dividenden)

Schwarze Linie: Dax Kurs-Index

Darauf sollten Sie als Anleger achten

Letztlich sollten Qualität und nachhaltiges, stabiles Wachstum sowie Profitabilität eines Unternehmens maßgeblich den Ausschlag für eine Investmententscheidung geben. Setzt ein Unternehmen nämlich fast ausschließlich auf die Ausschüttung an seine Aktionäre, kann das ein Zeichen fehlender Perspektiven sein. Denn bestenfalls sollten erzielte Cashflows aus dem Unternehmensgeschäft nicht primär in Dividenden, sondern in neue Projekte gesteckt werden und in Investitionen zur Stärkung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit, um künftiges Wachstum voranzutreiben.

Zum Glück bieten Ihnen zahlreiche Qualitätsunternehmen beides: Wachstum und noch dazu eine ordentliche Dividendenrendite von soliden 1 bis 2% oder gar mehr.