MenüMenü

Donald Trump könnte für die Börse sogar positive Folgen haben!

Die morgen anstehende Wahl in den USA beherrscht ganz klar Medien wie Märkte. Das war beim Brexit Mitte des Jahres nicht anders. Damals kostete die Brexit-Entscheidung den DAX mal locker 10% an einem Tag. Doch der Brexit lehrte uns auch, dass solche Ereignisse binnen kürzester Zeit vergessen sind. Die 10% im Tag waren nach nur 7 Tagen wieder aufgeholt und der Index erreichte anschließend neue Jahreshochs. Das sollten Sie immer im Hinterkopf behalten, ganz gleich, was morgen oder übermorgen an den Börsen abgehen wird.

Viele sagen, wenn Donald Trump Präsident wird, werden wir zumindest kurzfristig unter 10.000 DAX-Punkte rutschen. Ich meine, das sind dann Kaufkurse – siehe Brexit-Nachwehen und das anschließende Jahreshoch im DAX.

Was hat denn Donald Trump so vor? Er will das Land abschotten, den freien Handel einschränken. Das münzt er nicht nur auf China, sondern durchaus auch auf Deutschland. Der Handelsbilanzüberschuss Deutschlands kommt ja nicht von ungefähr, sondern basiert auch auf jahrelanger Lohnzurückhaltung und durch den Euro künstlich niedrig gehaltene Wechselkurse. Ein eingeschränkter Handel gefällt den Börsen natürlich gar nicht. Nutznießer eines Präsidenten Trump könnte daher das Gold sein.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Mick Knauff 72 04
Mick Knauff

Mick Knauff ist seit mehr als 20 Jahren an der Börse aktiv. Seit mehr als 15 Jahren begleitet er das tägliche Börsengeschehen journalistisch und war am Aufbau mehrerer Börsen-Nachrichtenredaktionen beteiligt.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz