MenüMenü

Biotech: Hat die Trump-Rally gerade erst begonnen?

Kommentatoren und Demoskopen hadern noch immer mit dem Sieg von Donald Trump. „Die Welt steht noch unter Trump-Schock“, schreibt heute Morgen der Spiegel. „Unter Trump wird das politische Erbe Obamas ausradiert und das Land weiter gespalten“, meint das Handelsblatt.

Noch gibt es nur vage Anhaltspunkte, wie das Konzept von Trump aussehen könnte und welche wirtschaftlichen Konsequenzen das hat.

Die Börsen ziehen bereits Konsequenzen

Die Börsen haben aber schon Konsequenzen aus den

US-Präsidentschaftswahlen gezogen. Der überwiegend demokratisch orientierte und in Kalifornien ansässige Technologie-Sektor hat deutlich Federn lassen müssen. Ganz anders der Pharma- und vor allem Biotech-Sektor.

Ein Blick auf den Chart vom Nasdaq Biotech-Index (NBI) zeigt, daß dieser mit Wucht seinen Abwärtstrend gebrochen und aus dem Stand über +8% nach oben geschossen ist. Kann die Biotech-Rally jetzt noch weiter gehen. Drei Gründe sprechen dafür.

3 Gründe für eine weitere Biotech-Rally

  1. Steuerreform. Trump hat im Wahlkampf immer wieder beton, dass er die Unternehmenssteuern senken wird. Es spricht bisher nichts dagegen, dass er dies auch tun wird. Davon profitieren insbesondere Biotech-Unternehmen, die gerade den Sprung in die Gewinnzone geschafft haben. Durch den besseren finanziellen Spielraum können Biotech-Unternehmen ihre Produkt-Pipelines besser voranbringen.
  2. Preisdruck. Mit Clinton ist für die Pharma- und Biotech-Branche einen belastenden Faktor verschwunden. Es wird keinen von der Trump-Regierung verordneten Preisdruck geben. Clinton hatte im Wahlkampf ja wiederholt gegen die Profitgier der Branche gewettert (von einer anderen Branche aber Millionen an Vortrags-Honoraren kassiert). Anleger können Sie sich jetzt mehr auf Umsatz und Cash-Flow konzentrieren.
  3. Biotech vor Pharma. Die Erleichterung in der Pharma-Industrie, vor allem bei deutschen Konzernen dürfte nicht lange anhalten. Trump wird seinem „Make Amerika great again“ kaum abrücken, wie immer das in der Realität aussehen wird. Im Mutterland der Biotech-Industrie werden die US-Biotechs besser dastehen. Und: die goldenen Zeiten für die Pharma-Industrie sind ohnehin vorbei. Denn die bisherigen Blockbuster verlieren zunehmend ihren Patentschutz und müssen sich dem Preiskampf aussetzen. In diese Lücke stoßen die Biotech-Firmen mit ihren innovativen Pipelines.

Gute Kurse wünscht

Volkmar Michler

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Volkmar Michler

Volkmar Michler, Jahrgang 1964, ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Regelmäßig Analysen über Börse erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Volkmar Michler. Über 344.000 Leser können nicht irren.