MenüMenü

Was beeinflusst die Bindungsdauer (Duration) einer Anleihe?

Demnach erfolgt eine Beeinflussung des Anlagebetrages (Börsenkurs der Anleihe) bei Anleihen mit feststehenden Zinskupons durch den Marktzins und Zinseszinsberechnung. Rein rechnerisch können Sie nämlich Ihren Zinsertrag des ersten Jahres neu anlegen. Und diesen Ertrag im zweiten Jahr wieder und wieder dafür Zinsen bekommen. Das heißt, Ihr Risiko verringert sich mit jeder Zinszahlung, die sich am Markt erzielen lässt. Ohne Zinseszins hätten Sie nach 8 Jahren 40 Prozent ihres Geldes zurückbekommen und Ihr Risiko entsprechend gemindert. Oder anders ausgedrückt, würde die Anleihe nach 8 Jahren nicht mehr bedient, und der Staat seine Zahlung einstellen, so hätte Sie lediglich einen Teilverlust erlitten, weil Sie bereits 40 Prozent über 8 Zinszahlungen zurückerhalten haben. Rechnen Sie jetzt aber noch die Zinseszinsen ein, die Sie aus der Wiederanlage der bisherigen Rentenzinsen erzielt haben, ist Ihr Verlust bei Zahlungsausfall vielleicht nur noch 50 Prozent. So und jetzt könnte Ihre Frage sein: Wann ist der Zeitpunkt erreicht, an dem Ihr Restrisiko aus der Anleihe bei null angekommen ist? Das hängt mit der Wideranlagemöglichkeit am Markt zusammen. Steigen die allgemeinen Zinsen am Markt, dann verbessern sich für Sie die Wideranlagemöglichkeiten und der Zeitpunkt, an dem Ihre Anleihe für Sie kaum noch ein Risiko darstellt, rückt immer näher – die Duration verkürzt sich. Um es mit einem Satz zu formulieren:

Die Duration stellt jenen Zeitpunkt dar, bei dem völlige Immunisierung gegenüber dem Zinsänderungsrisiko im Sinne von Endwertschwankungen eintritt. So führt etwa ein Zinsanstieg zwar zu einem geringeren Barwert der Anleihe; wegen der Reinvestitionsprämisse werden aber die zukünftigen Zahlungen (Kupons) höher verzinst.

Fazit: Die Duration ist kürzer als die Restlaufzeit, da sich durch zwischenzeitliche Zinszahlungen auf das angelegte Kapital die Amortisationsdauer verkürzt. Je höher die Duration, umso höher die Zinssensitivität und umso länger der Zeitpunkt der Kapitalbindung. Für Sie als Anleger sollte die Regel gelten: Wähle eine Duration, die Deinem Anlagehorizont entspricht.

Viel Erfolg am Markt wünscht Ihnen

Jürgen Nowacki,

Chefredakteur Target Trader

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten