MenüMenü

Anleihen-Blase wird wegen „absurd niedriger“ Zinsen platzen

Alan Greenspan, der ehemalige Chef der US-Notenbank FED, hat letzten Freitag eine deutliche Warnung ausgesprochen. Er geht davon aus, dass die Anleihen-Blase kurz vor dem Platzen steht und dass dieser Crash auch die Aktienmärkte mit ins Chaos stürzen könnte.

„Das aktuelle Zinsniveau ist abnormal niedrig“

In einem Interview mit dem amerikanischen Nachrichtensender CNBC sagte der langjährige Zentralbankchef, dass die Zeit der niedrigen Zinsen sich dem Ende entgegen – und dass dies einen erneuten Crash an den Märkten auslösten könnte.

„Das aktuelle Zinsniveau ist abnormal niedrig und es gibt nur eine Richtung, in die die Zinsen gehen können. Wenn das einmal beginnt, dann wird alles ganz schnell gehen„, so Greenspan.

Nach der Finanzkrise hatte die FED die Leitzinsen fast auf Null gesenkt und sieben Jahre lang auf diesem Niveau belassen. Seit Dezember 2015 hat die Notenbank bereits vier Zinserhöhungen von jeweils 0,25 Prozent genehmigt.

Die Zinserträge bei Staatsanleihen bewegen sich weiterhin nahe einem Rekordtief.

Niedrigzinsen können nicht ewig anhalten

Greenspan warnte in dem Interview deutlich, dass dieses Nullzins-Niveau nicht ewig andauern kann und dass es schwerwiegende Folgen haben wird, sobald die Zinsen wieder steigen.

„Ich habe keinen genauen Zeitpunkt für diese Vorhersage. Ich habe einen Chart, der bis in die 1800er Jahre zurückgeht und ich kann Ihnen sagen dass die aktuelle Zeitperiode hervorsticht. Aber Sie können unmöglich vorher wissen, wann [der Crash] genau ausgelöst wird.“

Der Crash wird schnell und unerwartet kommen

Greenspan machte aber deutlich, dass der Crash blitzschnell eintreten wird und die Märkte völlig überrumpeln wird.

„Es sieht solide aus, bis es dann nicht mehr solide ist“, so Greenspan.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Ex-Notenbankchef mit solchen Warnungen an die Öffentlichkeit geht. Bereits 1996 warnte Greenspan vor überhitzten Aktienmärkten und sagte damit den Dotcom-Crash um die Jahrtausendwende voraus.

„Sie können nie genau sicher sein, wenn irrationaler Überschwang an den Märkten auftritt“

Greenspans Warnung kommt nur wenige Wochen, nachdem die jetzige FED-Vorsitzende Janet Yellen Entwarnug gab. Laut Yellen werden wir „zu unseren Lebzeiten“ keine Finanzkrise mehr sehen.

Fakt ist, dass sich in den Anleihenmärkten dank den Kaufprogrammen der Zentralbanken und dem Niedrigzinsniveau eine massive Blase gebildet hat. So kaufte die EZB zum Beispiel sogar portugiesische Staatsanleihen mit 182 Jahre Laufzeit auf!

Greenspan hat also völlig Recht, wenn er einen Crash vorhersagt – dieser könnte dann auch die völlig überhitzten Aktienmärkte mit in den Abgrund reißen.

Jede Zinserhöhung der FED ist ein Spiel mit dem Feuer – und die nächste Erhöhung steht bereits Ende 2017 an. In den Aktien- und Anleihenmärkten ist Ihr Vermögen aktuell nicht mehr sicher!

 


Juni Angebot
Der Investor-Verlag schenkt Ihnen das brandneue Buch "Reich mit Kryptowährungen".


Erfahren Sie wie Sie:

  • große Gewinne erzielen
  • Verluste vermeiden
  • von den Profis lernen



Zur Gratis-Aktion "Reich mit Kryptowährungen"


© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten