MenüMenü

US-Experte warnt vor Vormachtstellung Chinas bei Künstlicher Intelligenz!

Längst ist sie ein unverzichtbarer Teil unseres Alltags. Gemeint ist: die Künstliche Intelligenz (KI). Freilich würde es diesen Rahmen sprengen, würde ich Ihnen jetzt alle Anwendungsbereiche dieser Universaltechnologie auflisten. Es genügt zu sagen, überall dort wo digitale Prozesse per Algorithmen automatisiert und individualisiert werden, spielt die KI eine Rolle.

Experten sehen die virtuelle Nachahmung der menschlichen Intelligenz als wichtigster Zukunftsfaktor unserer Zivilisation – als Basis für nahezu alle technologischen Entwicklungen. Kein Wunder also, dass inzwischen ein regelrechter Wettlauf um die besten KI-Lösungen gestartet ist.

Ex-Pentagon-Mitarbeiter: China wird KI-Markt anführen

Jahrelang waren die USA hier dominierend. Doch nun zeichnet sich eine Trendwende ab. Im Mittelpunkt steht natürlich: China. Das Land hat in den letzten Jahren angetrieben durch das Wirtschaftswachstum einen regelrechten Tech-Boom erlebt.

Das geht gar so weit, dass nun ein ehemaliger Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums Alarm geschlagen hat. Gegenüber der „Financial Times“ warnte Nicolas Chaillan, früherer Software-Chef des Pentagons, dass die USA in Sachen KI in 15 bis 20 Jahren keine konkurrenzfähige Chance mehr gegen China hätten.

Wirtschaftsdiktatur vs. freiheitlichen Kapitalismus

Doch nicht nur das: Laut Chaillan haben die USA das KI-Wettrennen gegen die Volksrepublik bereits verloren. Der Experte sieht die unterschiedlichen Staatsformen der beiden Länder als Grund. In China seien die Unternehmen dazu verpflichtet, mit ihrer Regierung zu kooperieren und würden ohne Rücksicht auf Moral massive Investitionen in KI tätigen.

In den USA hingegen würden solche Prozesse ausgebremst – etwa durch die vielen Debatten rund um die KI-Ethik. Chaillan geht es in seiner Warnung also weniger um privatwirtschaftliche Erfolge der US-Unternehmen, sondern um sicherheitspolitisch relevante Themen. Zum Beispiel Cyberangriffe durch ausländische Geheimdienste. Hier befänden sich die USA noch auf „Kindergartenniveau“.

China: der neue Herrscher der Tech-Welt?

Konkret kritisiert der Experte zum Beispiel Googles Zurückhaltung bei der Zusammenarbeit mit dem Pentagon im Bereich der KI. Chaillan dürfte damit auf spezielle KI-Ortungssysteme etwa für Drohnen anspielen, deren Entwicklung Google wegen Protest aus der eigenen Belegschaft eingestellt hatte.

China jedenfalls sei dabei, die Zukunft der Welt zu dominieren und alles zu kontrollieren, von der Medienberichterstattung bis zur Geopolitik, so das Horrorszenario des ehemaligen Pentagon-Mitarbeiters. Chaillans Meinung deckt sich übrigens mit der Einschätzung etlicher westlicher Geheimdienste, wonach die Volksrepublik in etwa zehn Jahren viele der wichtigsten neuen Technologien beherrschen werde.

Viel Potenzial für Sie

Das ist natürlich harter Tobak – aber auch eine Chance für Sie als Anleger. Schauen Sie: Nahezu sämtliche großen Tech-Konzerne Chinas entwickeln neuartige KI-Lösungen für ihre Geschäftsmodelle, darunter Alibaba, Tencent, Meituan oder Pinduodo.

Die Lieferservice-Plattform Meituan etwa feilt an neuen KI-Systemen, um die Essensbestellungen in mehr als 2.800 Städten pro Tag noch besser abwickeln zu können. Natürlich gibt es in China inzwischen unzählige Start-ups, die mit immer neueren Ideen auf den Markt preschen. Ein Beispiel ist Watrix. Das KI-Unternehmen forscht an einer Software, die Menschen anhand ihres Ganges identifizieren kann.

Wie dem auch sei: Dass nun sogar Experten aus den USA zu solch drastischen Warnungen greifen, ist ein Signal, dass die Aktien chinesischer Tech-Konzerne über gigantisches Potenzial verfügen. Sie als Anleger können hieraus massiv Kapital schlagen, wenn Sie sich jetzt richtig positionieren.

Trotz Inflation: EZB erwartet keinen Zinsschritt bis Ende 2022Die Konjunktur kollabiert aktuell auch wegen der galoppierenden Inflation. Doch die EZB sieht keinen Handlungsbedarf.  › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
merco-schnepf
Marco Schnepf

Börse aus Leidenschaft: Marco Schnepf analysiert seit Jahren das tägliche Geschehen an den Kapitalmärkten.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz