MenüMenü

Nestlé-Aktie: Tiere, Vegetarier und Müllvermeider im Focus!

Auch als Konsumgüterhersteller muss man sich immer neu erfinden. Schon klar, denn die Bedürfnisse der Kunden werden größer und ausgefallener.

Dass vor allem der Schweizer Traditionskonzern Nestlé sich dem immer wieder erfolgreich gestellt hat, kann man nicht nur an Marken wie Nescafé, Nesquik oder seit 1986 an Nespresso für den Kaffeekapselliebhaber ablesen.

Nestlé umfasst ein Imperium an Gütern, die von den Kunden nicht nur konsumiert, sondern geliebt werden. Allein die reichhaltige Palette der Maggi Suppen, Soßen oder anderer Rezeptideen für die Küche, sind weltbekannt und gerne gekauft.

Damit nicht genug, vor allem alle „Süßen“ unter uns, greifen gern mal zu Smarties, KitKat, Nuts oder auch After Eight – wenn der süße Hunger kommt – alles Produkte von Nestlé.

Zudem können Sie und ich mich noch an den Wahnsinnssommer 2018 erinnern, als wir in erster Linie eines getan haben – Wasser getrunken – vielleicht ein Vittel, ein Perrier oder ein San Pellegrino, auch wieder Waren aus der Schweizer Konsumherstellermaschinerie.

Wie ich immer sage, Sie haben mehr Nestlé in ihrem Kühlschrank als Sie denken!

In dieser Woche, am Gründonnerstag präsentiert der Konzern seine Umsatzzahlen. Für 2019 peilt man ein organisches Wachstum von mehr als 3% an und 2020 sollen wieder Wachstumsraten von rund 5% auf dem Plan stehen.

Da hat man sich also einiges vorgenommen in der Schweiz, aber die Weichen dazu sind schon länger gestellt und in Ländern wie China und den USA werden vermehrt Nestlé-Produkte gekauft.

Das betrifft dann auch den Bereich des Heimtierbedarfs, der unter Analysten als besonders zukunfts- und wachstumsträchtig gilt. Allein in Deutschland erwirtschaftet Nestlé rund 10% des Umsatzes mit Tierprodukten.

Also wird das Portfolio bei NESTLE´ sich auch weiterhin anpassen an die Konsumenten.

Siemens-Aktie minimal höherDie Siemens-Aktie befand sich weiterhin im Aufwärtsgang und konnte aufs Neue Gewinne verzeichnen. Verglichen mit dem Vortageskurs von 106,28 € erlebte der Wert keine nennenswerte Änderung und notierte bei Handelsschluss mit… › mehr lesen

Das dementsprechend ein Verkauf des Aufschnitt- und Fleischwarengeschäfts der Konzernmarke Herta (Jahresumsatz 680 Millionen Franken) in Betracht gezogen wird, ist nicht überraschend. Allerdings sollen die vegetarischen Angebote von Herta weiterhin Bestand haben, denn vegetarische Lebensmittel sind in unserer Zeit wohl deutlich mehr nachgefragt als fleischhaltige Produkte.

Zudem hat man im Schweizerischen Vevey auch erkannt, dass die neuen Ernährungsstrategien der zahlenden Kundschaft zunehmend auf Fett und Zucker verzichtet und dem soll genauso Rechnung getragen werden, wie dem Trend zur Vermeidung von Kunststoff-Abfällen. Bis 2025 will Nestlé sämtliche Verpackungen für seine Nahrungsmittel wiederverwendbar oder wiederverwertbar machen.

Übrigens meine Damen und Herren, wieso sage Ich Ihnen das alles, natürlich weil die Nestlé-Aktie in den letzten Wochen von einem Rekordhoch zum nächsten geeilt ist. Innerhalb von 52 Wochen stiegen die Papiere von 62,34 Euro auf aktuell 84,55 Euro.

Nestlé-Aktien könnten sich auch gut in ihrem Portfolio machen

Also, wenn Sie jetzt ihren Kühlschrank befragen, oder ihre Liebsten zu Ostern mit ein paar Süßigkeiten beschenken, dann denken Sie bitte auch immer an sich selbst, denn Nestlé Aktien könnten sich vielleicht gut in Ihrem Portfolio machen.

Sie können ja zum Überlegen vielleicht einen Nespresso trinken, auch wenn „George“ gerade nicht dabei ist.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten