MenüMenü

Nach scharfer Korrektur: Die neue Börsenwoche

Herzlich willkommen zu Ihrem Mick Knauff Daily zu Wochenbeginn. Letzten Freitag verabschiedete sich unser Leitindex DAX mit einem Zählerstand von 11.533 Punkten aus dem Handel. In die neue Woche startete das Börsenbarometer nun zunächst einmal wieder mit etwas mehr Elan. Aber schaffen wir es tatsächlich schon aus dem Korrekturmodus?

Die Ängste und Probleme, die die Marktteilnehmer derzeit vom Investieren an den Märkten abhalten, sind nach wie vor die alten: Neben Italien und einem bis dato noch ungeregelten, ungelösten Brexit verunsicherten zuletzt auch die USA mit ihren steigenden Zinsen sowie China die Anleger, von wo aus zuletzt Schwächesignale der Konjunktur zu uns nach Europa herüber schwappten.

US-Unternehmen liefern solide ab

Und wartete man sehnsüchtig auf den Beginn der neuen Berichtssaison, der für neuen Schwung an den Aktienmärkten sorgen sollte, so fielen die frischen Bilanzen bisher doch recht durchwachsen aus. Während wir in Amerika bisher überwiegend gute Zahlen gesehen haben, ob nun beispielsweise von Procter & Gamble, PayPal oder American Express, es waren viele Unternehmen dabei, die mit ihren Quartalszahlen und Aussichten für das nächste Quartal überzeugen könnten, ist die Berichtssaison aktuell für uns in Deutschland von Unternehmensseite aus eher als schwach zu bezeichnen.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Mick Knauff 72 04
Mick Knauff

Mick Knauff ist seit mehr als 20 Jahren an der Börse aktiv. Seit mehr als 15 Jahren begleitet er das tägliche Börsengeschehen journalistisch und war am Aufbau mehrerer Börsen-Nachrichtenredaktionen beteiligt.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz