MenüMenü

Facebook-Aktie um 20% nach unten geprügelt

Herzlich willkommen zu Ihrem Mick Knauff Daily an diesem Montag zur frischen Handelswoche. Ja der „Juncker-Deal“ hat es letzte Woche ganz klar gerissen. Unser deutscher Leitindex DAX ist am Freitag bei 12.860 Punkten aus dem Handel gegangen. Grund für den Punktezuwachs war natürlich das erfolgreiche Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Jean-Claude Juncker von der EU. Das Thema Schutzzölle auf Automobile- und teile sowie Lastwagen ist erst einmal beiseite gesteckt. Dazu kommt es aktuell nicht. Aber Vorsicht: Man weiß nicht, ob es sich Trump nächste Woche nicht doch wieder anderes überlegt.

Eine Aktie hat indes die Anleger vergangene Woche regelrecht geschockt: Facebook. Das Papier des sozialen Netzwerks wurde um 20% nach unten geprügelt. Die größte Talfahrt für die Facebook-Aktie und die größte, die die amerikanische Börse überhaupt erlebt hat. Vor allem mit der Entwicklung der Nutzerzahlen waren die Anleger und Analysten unzufrieden. Während Facebook nunmehr auf 2,23 Mrd. Nutzer kommt, hatten Analysten mit mehr, mit einem Zuwachs auf 2,5 Mrd. Nutzer, gerechnet. Alles dazu hören Sie jetzt in meinem aktuellen Video.

Adidas-Aktie: Tagsüber praktisch ohne BewegungZum Handelsschluss am Mittwoch notierte das Papier des Bekleidungsunternehmens bei einem Kurs von 196,45 €, ein Minus von 0,88 % im Vergleich zum Vortagesschlusswert. Vorgestern konnte die Adidas-Aktie ihren Wochenhöchstkurs von 198,20 €… › mehr lesen

PS: Explosion am 28.08.18: Warren Buffett sagt ganz klar: „Diese Auto-Aktie ist besser als Tesla!” Hier klicken und meinen aktuellen Sonderreport jetzt GRATIS lesen.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Mick Knauff 72 04
Mick Knauff

Mick Knauff ist seit mehr als 20 Jahren an der Börse aktiv. Seit mehr als 15 Jahren begleitet er das tägliche Börsengeschehen journalistisch und war am Aufbau mehrerer Börsen-Nachrichtenredaktionen beteiligt.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Mick Knauff. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz