MenüMenü

Droht ein Handelskrieg mit den USA?

Donald Trump verärgerte diese Woche Angela Merkel und die restlichen Politiker beim G7 Gipfel, als er sich weigerte, das Pariser Abkommen zum Klimaschutz abzunicken.

Einen Tag später zeigt sich Angela Merkel bei einer CDU Wahlkampfveranstaltung in München erbost:

„Wir Europäer müssen unser Schicksal wirklich in unsere eigene Hand nehmen. Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück vorbei.“

Dicke Luft zwischen den USA und Deutschland

Schon während des US-Wahlkampfes zeigte sich die Kanzlerin auf Konfrontationskurs. Im Januar kritisierte sie dann Trumps Einreise-Stopp für Muslime. Auch von Trumps Seite kam bereits einiges an Kritik über Deutschland.

Im Januar drohte er deutschen Autoherstellern mit saftigen Strafsteuern. Auch beim G7-Gipfel schimpfte Trump über den massiven Exportüberschuss Deutschlands:

„Schauen Sie sich die Millionen an Autos an, welche die Deutschen in den USA verkaufen. Wir werden das stoppen.“

Droht ein Handelskrieg mit den USA?

Dass sich dieser Konflikt zwischen Deutschland und den USA weiter zuspitzt, ist sehr bedenklich. Denn als Exportnation ist Deutschland stark von den USA abhängig. Mit 106 Milliarden Euro waren die USA 2016 der größte Abnehmer deutscher Produkte.

Wenn die USA als Handelspartner wegfallen… oder wenn die Amerikaner saftige Strafsteuern für deutsche Produkte aufschlagen, dann wäre dies für die deutsche Wirtschaft eine Katastrophe. Doch statt sich um gute Beziehungen zu bemühen, kippen europäische Politiker noch weiter Öl ins Feuer.

Merkel will europäische Allianzen stärken

Laut politischen Analysten ist die Geste Merkels der Beginn einer neuen Ära, was die Beziehung Deutschlands mit den USA angeht. Anstatt auf die USA als Verbundspartner zu setzen, soll Merkel die Stärkung innereuropäischer Allianzen planen.

An erster Stelle steht da natürlich Frankreich – aktuell der zweitgrößte Handelspartner Deutschlands. Die französische Zeitung „Libération“ sieht Merkel und Macron sogar schon als das neue europäische „Power Couple“.

Doch kann Frankreich wirklich die Fußstapfen der USA ausfüllen, wenn es zu einem Handelskrieg kommt?

Stabilus-Aktie minimal höherIm Vergleich zum Vortageskurs von 75,95 € erlebte der Wert keine nennenswerte Änderung und notierte bei Börsenschluss mit 76,05 €. Ein minimaler Gewinn von 0,13 %. Das aktuelle 7-Tagehoch liegt bei 77,75 € und… › mehr lesen

Die Wirtschaft der Franzosen ist nach jahrzehntelanger Dezentralisierung am Boden. Mehr als jeder vierte Jugendliche ist arbeitslos. Und dank der massiven Zuwanderung aus Nordafrika hat das Land gigantische soziale Probleme.

Reißt Frankreich Deutschland mit in den Abgrund?

Bereits bei der Flüchtlingskrise 2015 traf Merkel katastrophale Entscheidungen. Die Welt titelte damals von einem „Staatsversagen“ auf ganzer Linie.

Doch der neue, USA-feindliche Kurs könnte noch weit schlimmere Konsequenzen haben. Aktuell erscheint Ihnen Frankreich vielleicht noch als starkes Land an der Seite Deutschlands.

Doch ich kann Ihnen versichern, die Lage ist bei unseren Nachbarn bereits viel schlimmer als es die meisten Politiker oder Journalisten zugeben wollen.

Mit Frankreich setzt Merkel auf das völlig falsche Pferd!

Frankreich wird NICHT in der Lage sein, die Fußstapfen der Amerikaner auszufüllen. Im Gegenteil – von französischer Seite droht Ihnen aktuell eine regelrechte „Kettenkatastrophe“.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

 


August Angebot
Der Investor-Verlag schenkt* Ihnen das brandneue Buch "Reich mit Kryptowährungen".


Erfahren Sie wie Sie:

  • große Gewinne erzielen
  • Verluste vermeiden
  • von den Profis lernen



Zur Gratis*-Aktion "Reich mit Kryptowährungen"

*zzgl. 4,95 Euro Versand- und Bearbeitungsgebühr


© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten