MenüMenü

Bitcoin gerät unter die Kontrolle von “Big Brother”!

Heiß. Heißer. Bitcoin. Es ist unmöglich in diesen Tagen eine Finanz-Internetseite aufzurufen oder Finanz-TV zu schauen, ohne von Bitcoin zu hören. Dieser Hype und diese Popularität sind eines der besten antizyklischen Zeichen für den Zenit einer der schlimmsten Blase der letzten 50 Jahre…

Ich erlebe den überdrehten Hype um Bitcoin und die Kryptowährungen fast täglich aus erster Hand. Ich bin ein häufiger Gast im Finanz-Fernsehen und Interviewgast für viele Finanz-Internetseiten. Früher oder später kommt in fast jedem Interview die Frage: „Jim, ich muss Sie fragen: Was ist Ihre Meinung zu Bitcoin?“.

Nun, es gibt mehr als eindeutige Zeichen, dass die Regierungen, die Regulatoren, die Finanzämter und die Machteliten rund um den Globus nun gegen die Kryptowährungen aktiv werden. Die Zukunft von Bitcoin und Co. wird ein Umfeld sein, in dem „Big Brother“ die so genannte „Blockchain“, das Computersystem für Kryptowährungen, kontrolliert.

So können sie kontrollieren, wann und wo jemand Kryptowährungen kaufen und verkaufen kann. „Aber Bitcoin kann nicht kontrolliert werden“, höre ich dann per Email von den Krypto-Fans. Stimmt. Aber hier liegt der Gedankenfehler der Fans der Kryptowährungen. Ein Gedankenfehler, der vielen Anlegern in den kommenden Jahren mit dem Zusammenbruch der Kryptowährungen horrende Verluste einbringen wird

Die Regierungen bringen sich gegen Bitcoin in Stellung!

Es ist richtig, dass Bitcoin für die Regierungen nicht zu kontrollieren ist. Aber: Die Infrastruktur, auf der Bitcoin und die Kryptowährungen basieren, ist es schon! Dies ist der entscheidende Gedankenfehler! Die Vorstellung eines machtvollen Systems außerhalb der Machtbereiche der Regierungen und Eliten ist absolut naiv. Dies werden sie niemals zulassen!

Die Regierungen hassen eine Alternative zu Geld, die sie nicht kontrollieren können. Der einzige Grund, warum sie Gold und Silber dulden: Diese „Währungen“ gab es schon lange vor der Erschaffung der aktuellen Machtsysteme. Deshalb können Sie es nicht mehr vollständig kontrollieren. Aber natürlich ist es ihnen ein Dorn im Auge.

Doch zurück zu Bitcoin und Co. Sehen Sie: Die Kryptowährungen existieren nicht in einem Vakuum. Die notwendige Infrastruktur ist nicht auf dem Mars oder im Weltraum beheimatet, wo die Regierungen keinen direkten Zugriff haben. Die „Blockchain“-Technologie, und damit die Kryptowährungen, sind abhängig von einer extrem aufwendigen Infrastruktur.

Die umfangreiche Infrastruktur beinhaltet riesige Mengen an Server-Kapazitäten (zur Datenspeicherung), Telekom-Netzwerke, Bank-IT Systeme und vor allem sehr, sehr viel Strom. Diese Faktoren sind aber sehr wohl unter der Kontrolle der Regierungen. Eine Gruppe von Großkonzernen, die allesamt von der amerikanischen Regierung reguliert werden, haben bereits eine Kooperation zur Entwicklung einer Open-Source Blockchain abgekündigt.

Diese offene Blockchain soll der einheitliche Standard für all die unterschiedlichen Blockchain-Anwendungen werden, die es derzeit gibt. Dieser Gruppe gehören Weltkonzerne an wie JP Morgan, Wells Fargo, State Street, Cisco, Accenture, die Börse London und Mitsubishi Financial. Das ist der Anfang vom Ende.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Jim Rickards

Jim Rickards hat sich als weltweiter Gold Experte längst einen Namen gemacht. Jetzt informiert der ehemalige Berater der CIA unsere Leser über alles Wichtige zum Thema Gold.

Regelmäßig Analysen über Aktuelle Marktlage erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Jim Rickards. Über 344.000 Leser können nicht irren.