+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Wie das Geschäft mit Schönheit nicht nur Chirurgen Gewinne bringt

Inhaltsverzeichnis

Bei der Suche nach lukrativen Investments lohnt immer ein Blick über den Tellerrand.

Als die Corona-Pandemie über uns hinwegfegte und ein großer Teil der Arbeitnehmer ins Homeoffice geschickt wurde, boomten Anbieter für Online-Meetings. Das weiß inzwischen nahezu jeder. Vielleicht konnten Sie durch ein frühzeitiges Investment den einen oder anderen Gewinn mitnehmen.

Kennen Sie auch diesen Nebeneffekt häufiger Videokonferenzen?

Vor allem in den USA mochten viele Männer und Frauen ihr Gesicht auf dem Bildschirm nicht. Sie fanden sich zu alt und zu faltig. Viele ließen sich liften, die Blutergüsse der OP konnten sogar praktischerweise hinter der Corona-Maske verborgen werden. Wer noch nicht bereit für ein Facelifting war, entschied sich oft dazu, die Falten mit Botox zu glätten. Die Nachfrage ist während der Corona-Pandemie enorm gestiegen.

Botox war DIE Cashcow schlechthin

Die Kasse beim irischen Botox-König Allergan klingelte. Das Unternehmen lenkte so sogar die Aufmerksamkeit des Pharmariesen Abbvie auf sich, welcher 63 Milliarden US-Dollar für die Übernahme von Allergan auf den Tisch legte.

Mit Botox konnte Abbvie im letzten Jahr 1,4 Milliarden Dollar Umsatz generieren – das Nervengift, das die Falten glattbügelt ist und bleibt ein Kassenschlager. Für Allergan und Abbvie hätte es so ewig weitergehen können, aber ein ernst zu nehmender Konkurrent steht in den Startlöchern.

Das Biotech-Unternehmen Revance Therapeutics (WKN: A1XD3D) hat ein neues Produkt entwickelt, das nächstes Jahr auf den Markt kommen und die Falten genauso schön glätten soll wie der Klassiker Botox.

Quelle: Aktienscreener Investor Verlag

Nach dem GO der FDA folgte die Kaufempfehlung

Die FDA, die in den USA für die Zulassung und Marktüberwachung von Lebensmitteln, Medikamenten und Medizinprodukten verantwortlich ist, hat für das neue Neuromodularprodukt von Revance Therapeutics schon grünes Licht gegeben.

Der Botox-Konkurrent mit dem Namen Daxxify könnte schon im nächsten Jahr auf den Markt kommen – mit einem entscheidenden Vorteil: Botox soll nur drei Monate wirken. Daxxify verspricht die Falten sechs Monate zu glätten.

Analysten der Investmentbank Goldman Sachs haben bereits eine Kaufempfehlung für die Aktie von Revance Therapeutics ausgesprochen. Es wird erwartet, dass bis 2030 Daxxify rund 35 % des amerikanischen Botox-Markts erobern könnte, dessen Wert aktuell auf 2,7 Milliarden Dollar geschätzt wird. Die jährliche Wachstumsrate wird mit knapp acht Prozent angegeben.

Dass die Aktie Potenzial hat, zeigt auch die Entwicklung in den letzten Wochen und Monaten. Während die meisten Einzelwerte in diesem Jahr im Schnitt 20 % verloren, konnte die Aktie von Revance Therapeutics ein Plus von 60 % verbuchen und die Analysten von Goldman Sachs gehen davon aus, dass es weiter nach oben gehen wird. Die Rede ist von rund 30 %.

Gute Zukunftsaussichten

Die Nachfrage nach Faltenglättung ist trotz Wirtschaftskrise weiterhin hoch. Zudem gibt es zur Faltenglättung weitere Anwendungsgebiete. Dazu gehören die Behandlung von Migräne, Gelenkschmerzen und übermäßigem Schwitzen. Aufgrund der längeren Haltbarkeit von Daxxify könnte der Preis rund 30 % über dem von Botox liegen – ein weiteres Argument für eine rasante Umsatzsteigerung.

Es spricht also viel dafür, dass Revance Theraupeutics auf einem guten Weg in eine lukrative Gewinnzone ist und Sie könnten profitieren.