MenüMenü

Aktien : Warum Chip-Aktien in jedes Depot gehören

Die Nachfrage ist, aber es kann nicht genug produziert werden. Der seit Beginn des Jahres herrschende Abwärtstrend im produzierenden Gewerbe in Deutschland setzt sich weiter fort. Das zeigen aktuelle Zahlen, die gerade eben für den Monat August veröffentlicht worden sind. Einen besonders deutlichen Rückgang hat der Autosektor in Deutschland verzeichnen. Konkret:

Drastischer Einbruch der Automobilproduktion

Rückgang der Produktion im August gegenüber dem Vormonat:

  • Produzierendes Gewerbe in Deutschland -4,0%
  • Automobilproduktion -17,5%

Hier schlägt der Materialmangel besonders zu

Da der Autosektor besonders unter dem Mangel an Vorprodukten leidet, ist hier die Produktion besonders deutlich zurückgegangen. Zwar kann man durch Werksferien einen saisonalen Sondereffekt unterstellen. Der Automobilverband hält aber diesen Effekt für begrenzt. Schlimmer noch: Der Materialmangel greift aber zunehmend auch auf andere Branchen über. Bisher waren per Saldo bei anderen Sektoren eher eine Seitwärtstrend zu beobachten.

Audi schickt 10.000 Beschäftigte in Kurzarbeit

Besonders problematisch ist, dass eine gebremste Produktion auf eine zuletzt wieder deutlich stärkere Nachfrage trifft. Obwohl die Nachfrage da ist, können allein bei Audi derzeit Tausende bereits geplante Autos nicht gebaut werden. So sah sich zum Beispiel Audi aufgrund fehlender Halbleiter gezwungen, rund 10.000 Beschäftigte an seinen Produktionsstandorten in Süddeutschland in Kurzarbeit zu schicken.

Bei Toyota verzögert sich die Produktion von 360.000 Neuwagen

Auch BMW trifft der Materialmangel hart. Nach Angaben des Finanzvorstands Nicolas Peter hätte BMW ohne die Engpässe zwischen 70.000 bis 90.000 Autos mehr verkaufen können. Beim weltweit größten Autobauer Toyota verzögert sich die Fertigung von über 360.000 Neuwagen.

Warum Chip-Aktien in jedes Depot gehören

Fazit: Die spürbaren Materialengpässe in Deutschland greifen über den Autosektor hinaus auf andere Branchen über. Eine kurzfristige Lösung ist nicht in Sicht, so dass die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr per Saldo kaum wachsen dürfte. Besonders bei Halbleitern gibt es einen weltweiten Engpass. Deshalb gehören Chip-Aktie weiterhin in jedes Depot.

Börsendiagramme

Experten warnen vor Folgen für deutsche UnternehmenEigentlich ging es mit Chinas Wirtschaftswachstum wieder ordentlich bergauf, nach dem kräftigen, krisenbedingten Einbruch. Doch nun lässt das wirtschaftliche Wachstum bereits wieder stark nach. Die Gründe hierfür sind im Reich der Mitte indes schnell gefunden. Doch Experten warnen unterdessen vor den Folgen –unter anderem auch für deutsche Unternehmen.  › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
vm_experte
Volkmar Michler

Volkmar Michler ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz