MenüMenü

Aktien : Varta-Aktie: Neue Zahlen enttäuschen – Achterbahnfahrt geht weiter!

Mit innovativen Batteriezellen wolle man dazu beitragen, die Elektromobilität effizienter zu machen: Als Varta-Boss Herbert Schein im Frühjahr den umfangreichen Einstieg in den Stromer-Markt bekannt gab, war der Jubel an der Börse förmlich spürbar.

Varta will neuer E-Player werden

In den folgenden Wochen und Monaten beglückte der Batteriehersteller aus dem schwäbischen Ellwangen seine Anleger mit weiteren beachtlichen Meldungen. So kündigte der Konzern eine Hochleistungs-Batteriezelle an, die in nur drei Minuten zu 80 Prozent aufgeladen werden könne. Eine entsprechende Pilotanlage wurde ebenfalls in Aussicht gestellt.

Varta will damit zu einem führenden Batteriezulieferer der E-Branche aufsteigen und den bisherigen Platzhirschen aus Asien wie Panasonic, CATL und LG Paroli bieten. Gleichzeitig will Varta auch beim Recycling mitmischen und seinen potenziellen Kunden anbieten, ihre Akkus wiederzuverwerten. Das Potenzial ist mit Blick auf die stark steigenden Zulassungszahlen der Stromer jedenfalls gigantisch.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
merco-schnepf
Marco Schnepf

Börse aus Leidenschaft: Marco Schnepf analysiert seit Jahren das tägliche Geschehen an den Kapitalmärkten.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz