+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Zoom Video Communications: Trotz scharfem Abwärtstrend halten die Analysten zu Zoom

Inhaltsverzeichnis

Zoom – das war in Zeiten von Pandemie, Lockdowns und Homeschooling ein Synonym für Kommunikation, Hoffnung und Erfolgsgeschichte. Alleine zwischen Dezember 2019 und März 2020 verzwanzigfachten sich die monatlichen Nutzer und der Unternehmenswert stieg auf beeindruckende 40 Mrd. US$. Doch jetzt hat das US-Unternehmen vorgelegt, die bei den Anleger nnicht gut angekommen sind.

-20% in einer Woche

Die vergangene Woche ist an Zoom alles andere als spurlos vorübergegangen: Seit Veröffentlichung der Quartalszahlen für den Zeitraum bis Ende Juli verlor der Aktienkurs fast 20% und erreichte damit wieder das Niveau von vor der Pandemie. Das Unternehmen blieb erheblich unter den Analysteneinschätzungen und erreichte im besagten Quartal ein mageres Umsatzplus von 8% auf rund 1,1 Mrd. US$.

Starker US-Dollar belastet den Gewinn

Der Gewinn sank auf 45,7 Mio. US$, im entsprechenden Vorjahresquartal hatte man hier noch 316,9 Mio. US$ erwirtschaftet. Als Ursachen nennt das Unternehmen insbesondere den aktuell starken US-Dollar-Kurs und erheblich gestiegene Marketingkosten. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet man nun einen Umsatz von knapp 4,4 Mrd. US$.

Yoga vor Ort statt Homeoffice

Bereits mit dem Rückgang der Corona-Maßnahmen kam auch das Wachstum bei Zoom ins Stocken. Nicht nur Firmen, die die Software zuvor für Mitarbeiter im Homeoffice eingesetzt hatten, standen nun als Kunden nicht mehr zur Verfügung. Auch Yoga- und Musikschulen konnten nun wieder live arbeiten.

Aktie nicht mehr abenteuerlich hoch bewertet

Zoom will sich in Zukunft nun mehr auf das Geschäft mit Sprachtelefonie für große Unternehmenskunden und Call-Center konzentrieren. Auf Basis der Gewinnschätzung für 2023 hat Zoom mit einem KGV von rund 21 wieder ein Niveau erreicht, das nicht man nicht als abenteuerlich hoch bewertet bezeichnen kann.

Fazit: Trotz roter Zahlen und scharfem Abwärtstrend gibt es Fondsmanager und Investmentgesellschaften, die weiterhin an Zoom festhalten. So auch die meisten Analysten. Immerhin 11 von 29 befragten raten derzeit zum Kauf bzw. Aufstocken. Weitere 17 empfehlen Halten. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 110 US$, das höchste sogar bei 150 US$.