+++ GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr +++

Zoom erwartet langsameres Wachstum. Doch Analysten sehen für Aktie 62% Kurspotenzial

Inhaltsverzeichnis

Das hat uns gerade noch gefehlt. Kaum gehen die Infektionszahlen in Deutschland zurück, taucht eines Virus auf: Affenpocken. Viele Wissenschaftler warnen zwar vor eine zu großen Affenpocken-Aufregung (das Virus wird nicht durch Bananen übertragen). Doch inzwischen werden mehrere Fälle in Deutschland gemeldet. Gesundheitsminister Karl Lauterbach empfiehlt zusammen mit dem RKI-Chef Lothar Wieler eine 21 Tage umfassende Quarantäne.

740% Kursexplosion bei Zoom

Die Pandemie hat uns gerade zu Beginn spektakuläre Kursgewinne beschert, besonders aus dem amerikanischen Technologiesektor. Ein Beispiel ist Zoom Video Communication. Die US-Aktie lag Anfang 2020 noch bei rund 68 US$, da waren längst die ersten Corona-Fälle in China aufgetreten. In der Spitze ist die Zoom-Aktie dann im Oktober 2020 bis auf knapp 570 US$ geschossen – ein spektakulärer Kursanstieg von 740% in der Spitze. Doch ebenso spektakulär war auch der anschließende Kursverfall. Denn Zoom ist mittlerweile bis auf unter 90 US$ abgesackt.

Comeback der Corona-Gewinner?

Der Kursverfall hat verschiedene Gründe. Zum einen das Geschäftsmodell von Zoom hat sich auf den einfachen videobasierten Informationsaustausch spezialisiert. Die Plattform bietet Videokonferenzen, Webinare, Chats etc. Doch das bieten eben auch viele andere Technologie-Firmen, wie zum Beispiel Microsoft. Hinzu kommt, dass der explosionsartige Anstieg der Aktie zu einer grandiosen Überbewertung geführt hat.

12% mehr Umsatz im ersten Quartal 2022

Die jetzt gemeldeten Quartalszahlen zeigen, dass die Phase des explosiven Wachstums in der Pandemie endgültig vorbei ist. Im ersten Quartal hat Zoom im Jahresvergleich einen Umsatzplus von 12% auf 1,07 Mrd. US$ erzielt. Ein Jahr zuvor hatten sich die Umsätze mehr als verdreifacht, nachdem Zoom auf Videokonferenzen umgestiegen war. Trotzdem sind die Geschäfte besser gelaufen, als vom Unternehmen und von vielen Analysten erwartet worden war. Für das laufende Jahr rechnet Zoom jetzt mit einem Umsatz von 1,12 Mrd. US$ und wieder anziehenden Gewinnen, die allerdings nicht mehr das Krisen-Niveau der Pandemie erreichen.

Fazit: In der charttechnisch massiv angeschlagenen Zoom-Aktie sehen die Analysten überwiegend Kaufchancen. Laut Wall Street Journal empfehlen 14 von 31 Analysten die Aktie zum Kauf bzw. Aufstocken, 16 raten zum Halten nur ein Analyst möchte auf diesem niedrigen Niveau noch verkaufen. Das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt übriges bei 146 US$ – also über 62% über dem aktuellen Kursniveau. Das Analysten-Kursziel finden Sie derzeit bei 295 US$.