+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Zoom-Aktie stürzt ab: Ende der Wachstumsstory?

Inhaltsverzeichnis

Zoom Video Communications galt als einer der großen Krisen-Gewinner der Pandemie. Das amerikanische Software-Unternehmen hat sich auf Video-Kommunikation spezialisiert und dazu eine einfache Plattform entwickelt, die man via PC, Smartphone und anderen mobilen Endgeräten für Videokonferenzen, Besprechungen, Webinare und Chats nutzen kann. Das Unternehmen wurde 2011 gegründet und ging im April 2019 an die New Yorker Börse. Mit einem fulminanten Erfolg.

Zoom-Aktie steigt seit Börsenstart um +773%

Vom Börsenstart bei 65 US$ ist die Zoom-Aktie in der Spitze im Oktober 2020 bis auf 568 US$ geschossen. Ein Kursanstieg von über 773%. Wie Sie an diesem Chart sehen, hat Zoom seit seinem Rekordstand einen stetigen Abwärtstrend ausgebildet. Gestern ist Zoom in einem Rutsch um über -17% abgetaucht.

Noch immer ein extrem hohes KGV von 128

Trotz des Kursrutsches wird Zoom auf Basis der Gewinnschätzung für dieses Jahr bei einem Gewinn je Aktie von 2,25 US$ noch immer mit einem KGV von 128 bewertet. Im nächsten Jahr steht Zoom nach den aktuellen Prognosen vor einem starken Gewinnsprung auf 4,80 US$. Das ergibt ein KGV von über 60, was man noch immer nicht als Schnäppchenkurs bezeichnen kann. Mittlerweile liegen auch schon die Gewinnschätzungen für 2023 vor. Und siehe da: Der Gewinn stagniert. Und dafür ist die Bewertung schlicht zu hoch.

Zoom knackt die Milliardenmarke, doch Anleger sind enttäuscht

Das zeigen auch die gestern gemeldeten Quartalszahlen. Zwar hat der Videodienst-Spezialist erstmals in einem Quartal die Umsatzmarke von 1. Mrd. US$ überschritten – 70% mehr als im Vorjahreszeitraum –,doch die Gewinnentwicklung hat die Anleger enttäuscht. Nach der Normalisierung der Arbeitswelt ist es Zoom nicht gelungen, im großen Stil lukrative Großkunden zu gewinnen.

Zoom hat kein Alleinstellungsmerkmal

Hinzu kommt: Zoom hat längst kein Alleinstellungsmerkmal. Videodienste bieten auch anderen Unternehmen an, darunter zum Beispiel auch Microsoft mit Teams. Das Analysten-Urteil fällt vor diesem Hintergrund sogar noch vergleichsweise milde aus. Für 13 von Analysten ist die Zoom-Aktie weiterhin ein Kauf. 13 raten zum Halten, ein Verkauf. Was allerdings auffällt: Die Spannbreite der Analystenkursziele ist sehr weit. Das höchste Analysten-Kursziel liegt bei 469 US$, das niedrigste aber bei 145 US$.

Fazit: Die Zeiten des explosiven Wachstums sind bei Zoom für erste vorbei. Das Unternehmen ist zwar profitabel, die Aktie aber sehr hoch bewertet.