+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Pinterest: Rally trotz schwacher Zahlen?

Inhaltsverzeichnis

Einige von Ihnen kennen sicher Pinterest, oder? Die Plattform, die einem kreative Ideen und Anregungen gibt, rund um alles, was einen interessiert. Sei es Do it yourself-Projekte, Rezepte, Gesundheitstipps und vieles mehr. All das kann man sich an seiner eigenen online Pinnwand abspeichern – daher übrigens auch der Unternehmensname bestehend aus pin ‚anheften‘ und interest, also ‚Interesse‘.

Umsatzwachstum verlangsamt – erneut

Nun hat Pinterest Zahlen veröffentlich und dabei nicht gerade überzeugen können. Die Foto- und Video-Sharing Plattform verzeichnete im zweiten Quartal 2022 erneut ein langsameres Wachstum. So belief sich der Umsatz im Berichtszeitraum auf 665,93 Mio. Dollar, was einem Plus von 9% im Vergleich zum Vorjahr entsprach (währungsbereinigt: plus 10%). Bereits im Vorquartal verlangsamte sich das Wachstum und betrug 574,89 Mio. Dollar, was jedoch noch einem Plus von 19% im Q1 entsprach.

Beim Nettoergebnis wies Pinterest minus 43,08 Mio. Dollar aus, nach im Vorjahr: plus 69,42 Mio. Dollar. Das Ergebnis pro Aktie (verwässert) kam auf minus 0,07 Dollar (Vorjahr: plus 0,10 Dollar).

Pinterest-CEO Bill Ready, noch nicht lange an der Konzernspitze, betonte indes die Unsicherheit, mit der Werbekunden aktuell konfrontiert sind Pinterest habe außerdem seine Investitionen in Shopping und E-Commerce im abgelaufenen Quartal beschleunigt.

Nutzerzahl ebenfalls rückläufig

Auch hinsichtlich der Anzahl seiner monatlich aktiven Nutzer (MAUs) musste Pinterest im zweiten Quartal 5% Einbußen zum Vorjahr hinnehmen auf nunmehr 433 Mio. und demnach Vorquartalsniveau. Der monatliche Umsatz je Plattform-Nutzer belief sich zuletzt auf 1,54 Dollar nach 1,33 Dollar ein Jahr zuvor, was in diesem Bereich einem Plus von 17% entspricht.

Den Nutzer-Rückgang führt der Plattformbetreiber auf den schwächeren Online-Verkehr aufgrund einer Änderung des Google-Suchalgorithmus zurück sowie auf den Wettbewerb in den USA sowie in Kanada durch konkurrierende Websites. Doch auch die Abschwächung der Corona-Pandemie, insbesondere außerhalb der USA, bekommt Pinterest zu spüren.

„Erhebliches Wachstumspotenzial“

Das Statement seitens Großinvestor Elliott lautete unterdessen:

„Pinterest ist ein hochstrategisches Unternehmen mit erheblichem Wachstumspotenzial, und unsere Überzeugung von der Wertschöpfungschance bei Pinterest hat uns dazu veranlasst, der größte Investor des Unternehmens zu werden. Als marktführende Plattform an der Schnittstelle von Social Media, Suche und Handel nimmt Pinterest eine einzigartige Position im Werbe- und Shopping-Ökosystem ein, und CEO Bill Ready ist die richtige Führungspersönlichkeit, um die nächste Wachstumsphase von Pinterest zu leiten.“

Pinterest rechnet für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres verglichen mit dem Vorjahr nun mit einem mittleren einstelligen prozentualen Wachstum.

Aktie zog dennoch an

Die Aktie kletterte trotz des unzufrieden stimmenden Ergebnisses nach den Zahlen teils um über 20% nach oben. Grund hierfür war hauptsächlich die Ankündigung, dass Elliott Investment Management mit seiner Beteiligung größter Pinterest-Anteilseigner wird.

Zahlreiche Wall Street-Firmen betrachteten die Pinterest-Papiere nach dem Bericht der Q2-Zahlen als nicht besonders rosig. So stuften JPMorgan, Goldman Sachs, Barclays, Morgan Stanley sowie die Bank of America die Aktie auf „neutral“ ein.