+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Netflix: Wende endlich gelungen? – Frische Quartalszahlen

Inhaltsverzeichnis

Das Jahr 2022 war schon ein schwieriges Jahr für den Streamingdienst-Anbieter Netflix.

Enttäuschende Zahlen und schwindende Abonnenten sorgten dafür, dass es zu ordentlich Kursverlusten bei der Aktie kam. Das ist Ihnen sicher nicht entgangen, sollten Sie hier investiert sein. Doch umso erfreulicher sind die jüngsten Nachrichten für Sie!

Jüngster Quartalsbericht kam gut an

Dann letzte Woche der Bericht zu Q4/2022 und dem Ausblick für das neue Jahr 2023 und man hatte viel Positives bei Netflix zu vermelden.

So ist vor allem die so wichtige Kennziffer für die Neukunden mehr als ordentlich ausgefallen. Der Streamingdienst konnte im letzten Quartal 2022 insgesamt 7,66 Mio. neue Kunden gewinnen und lag damit weit über den Schätzungen der meisten Analysten, die hier gerade mal 4,5 Mio. neue Nutzer prognostiziert hatten.

In der Summe gab es somit zu Jahresschluss 230,75 Mio. Nutzer, die den Videodienst abonnieren. Vor allem die Produktionen „Wednesday“, „Glass Onion“ und „Troll“ konnten hier wohl die Streaming-Willigen überzeugen und „on top“ gab es dazu noch royalen Input mit „Harry und Meghan“.

Mehr Umsatz, weniger Gewinn

Bei Betrachtung der wesentlichen Kennziffern, stieg der Umsatz in Q4, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum, um 2% auf 7,9 Mrd. Dollar. Der Nettogewinn ging allerdings ordentlich zurück von 607 Mio. Dollar auf 55 Mio.

Die Aussicht auf das aktuell laufende Quartal sieht da schon deutlich besser aus, avisiert werden 1,3 Mrd. Dollar. Auch beim Umsatz soll es weiter nach oben gehen, angepeilt werden hier 8,2 Mrd. Dollar.

Es darf jedoch weiterhin nicht vergessen werden, dass auch die Wettbewerber und Konkurrenten wie Disney+, Amazon oder auch Apple TV stetig versuchen ihre Neukunden zu steigern und nach wie vor das Thema Inflation bei den Kunden für Kauf- und Buchungszurückhaltung sorgt.

Neuigkeiten und Änderungen in der Führungsebene

Neuigkeiten gab es dann auch noch aus der Chefetage, so wird Firmenmitgründer Red Hastings sich langsam, aber kontinuierlich aus seiner Funktion als Vorstandschef verabschieden und seine operativen Aufgaben weitergeben an seinen bisherigen Co- Vorstand Ted Sarandos.

Aber selbst aus dem Hintergrund, dürfte Hastings als Verwaltungsratsvorsitzender die Geschicke des Unternehmens weiterhin genau beobachten und seinen Einfluss geltend machen. Ted Sarandos wird übrigens Greg Peters an die Seite gestellt, der bis dato das Tagesgeschäft zu verantworten hatte und mit 15-jähriger Unternehmenszugehörigkeit die Kernbelange des Konzerns bestens kennt und darstellen kann.

Aktie setzte zur weiteren Erholung an

Bei so viel guten Nachrichten war es dementsprechend auch nicht verwunderlich, dass sich die Aktie mehr als freundlich zeigte. Nach dem herben Verlust aus 2022, wo die Aktie noch im Hoch im November 2021 bei 613 Euro stand, dann allerdings auch nur noch einen Weg kannte, bergab.

Das Tief erreichten die Papiere dann im Mai 2021 bei 157,88 Euro. Zu Wochenschluss, am vergangenen Freitag, schloss die Aktie allerdings schon wieder bei 314 Euro – Es geht also wieder bergauf und ich hoffe Sie konnten hier das ein oder andere Papier auf Schnäppchen-Niveau einsammeln und waren bei der jüngsten Erholungsrally mit dabei.