+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Netflix verliert über 200.000 Kunden. Aktie wird abgestraft

Inhaltsverzeichnis

Netflix ist mittlerweile zu einem Markennamen geworden, den man weltweit fast so gut kennt wie zum Beispiel Coca-Cola – weltweit kann man unbegrenzt Fernsehsendungen und Filme online streamen. Seit 2010 hat sich Netflix weit über den Heimatmarkt USA ausgedehnt. Der Streamingdienst erstreckt sich mittlerweile auf Kanada, Lateinamerika und Europa

Doch irgendwann geht auch mal eine Erfolgsgeschichte zu Ende oder kommt zumindest ins Stocken. Das hat jetzt der Streaming-Dienst zu spüren bekommen.

Erster Kundenrückgang seit einem Jahrzehnt

Das US-Unternehmen hat gestern Abend gemeldet, dass ihr Abobestand im ersten Quartal um 200.000 Kunden geschrumpft ist. Dies ist der erste Kunden-Rückgang seit 10 Jahre. Netflix hatte mit 2,5 Millionen Neukunden gerechnet. Netflix-Gründer Reed Hastings musste jetzt zugeben, dass sich seine Erwartungen im Bereich Kundenwachstum nicht erfüllt hätten.

100 Millionen Netflix-Kunden zahlen nicht

Und es gibt noch ein weiteres Problem: Es gebe rund 100 Millionen Kunden, die zwar Netflix mitnutzen, aber nicht dafür zahlten, so Hasting. Dafür holt aber die Konkurrenz auf. Der Rückgang der Abozahlen und die hohe Nichtzahler-Quote hat auch mit dem scharfen Wettbewerb von Disney und Roku zu tun. „Ich weiß, dass das für Investoren enttäuschend ist“, sagte der Netflix-Gründer.

Kursverlust von -50% seit November

Wie enttäuschend, kann man an der Börse sehen. Seit dem November-Hoch bei knapp 700 US$ hat der Streaming-Dienst über -50% verloren. Jetzt ist die Netflix-Aktie sogar auf dem Weg in Richtung 250 US$.

Fazit: Nach den enttäuschenden Zahlen und auch nach dem Abschied vom russischen Markt steht Netflix vor einem schwierigen Jahr. Die Analysten-Einschätzungen sind vor diesem Hintergrund aber erstaunlich positiv. Laut Wall Street Journal empfehlen 24 von 45 Analysten Netflix zum Kauf,17 raten zum Halten und vier halten einen Verkauf für sinnvoll. Das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt 500 US$, das niedrigste Analysten-Kursziel von 330 US$ wurde jetzt unterschritten.