+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Netflix: Nutzerwachstum lässt Aktie klettern

Inhaltsverzeichnis

Die Aktie des Streaming-Riesen Netflix kostete in diesem Jahr so manch einen Anleger wahrlich Nerven. Rückläufige Nutzerzahlen brachten das Kartenhaus dann weiter zum Einsturz.

Zahlen sorgten für kräftigen Kursschub

Nun hat der US-Konzern gestern seine Zahlen zum dritten Quartal nach US-Börsenschluss veröffentlicht, die mit großer Spannung erwartet worden waren. Und gute Nachrichten für alle Aktionäre: dank erfolgreich gelaufener Serien wie “Stranger Things” oder “Dahmer: Monster” konnte Netflix deutlich besser abschneiden als erwartet.

Im zurückliegenden Jahresviertel, das bis Ende September lief, verzeichnete der Streaming-Anbieter unterm Strich 2,4 Mio. neue Bezahl-Abonnements. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht das somit einem Nutzerzuwachs um 4,5% und übertraf sowohl die konzerneigene Prognose von 1,0 Mio. Neukunden als auch die des Marktes wesentlich. Die Aktie legte nachbörslich zunächst 10% zu und steigt im heutigen Handel weiter prozentual zweistellig.

Negativtrend vorerst unterbrochen

Zum Ende des dritten Quartals brachte es Netflix insgesamt auf gut 223 Mio. Nutzerkonten über den Globus verteilt. Und rechnet selbst damit, dass bis zum Jahreswechsel weitere 4,5 Mio. Kunden dazu kommen werden. Damit konnte Netflix den Negativtrend des ersten Halbjahres 2022 zunächst stoppen. Wenngleich das Wachstum vergangener Zeiten aufgrund von zunehmendem Konkurrenzdruck von Disney und HBO noch nicht wieder greifbar ist. So kam Netflix vergleichsweise im Schlussquartal 2021 auf 8,3 Mio. neue Abos.

Hohe Investitionen schmälern aber den Gewinn – zeigen aber Wirkung

Um sich im harten Wettbewerb der Streamingdienste zu behaupten, nimmt Netflix außerdem eine Menge Geld in die Hand, was wiederrum den Nettogewinn im jüngsten Vierteljahr verglichen zum Vorjahr um 3,5% schrumpfen ließ auf 1,40 Mrd. Dollar. Im Q4 geht der Konzern sogar von nur 163 Mio. Dollar aus.

Ein Pluspunkt: Die Investitionen scheinen sich unterdessen wenigstens auszuzahlen. Auch beim Umsatz übertraf Netflix mit einem Plus von 6% auf 7,9 Mrd. Dollar die Erwartungen des Marktes.

Aktie notiert weit unter Allzeithoch

Die Aktie ist derzeit wohl nichts für schwache Nerven. Die monatelange Talfahrt riss das Papier von im Hoch über 610 Euro runter auf knappe 155 Euro. Das ist schon eine Hausnummer.

Zwar konnte der Titel nun nach den Zahlen wieder kräftig aufsatteln, jedoch sollte man sich trotz der guten Aussichten für Netflix immer auch bewusst sein, dass die Konkurrenz in dem Sektor nicht schläft.

Das Nachholpotenzial ist natürlich immens, diese Kursverluste gilt es aber erst einmal wieder einzuholen.

Barclays weitestgehend optimistisch

Die britische Investmentbank Barclays hat ihr Kursziel für Netflix nach der Zahlenvorlage heute von 170 auf 235 Dollar angehoben, ihre Einstufung jedoch auf “Equal Weight” belassen. Die Q3-Zahlen sowie der Ausblick auf das Q4 seien besser als erwartet. Die jüngste Geschäftsentwicklung dürfte außerdem einige der schlimmsten Szenarien entschärfen.

Weiteres Aufwärtspotenzial der Anteilsscheine hänge laut Barclays jedoch an konkreteren Daten unter anderem hinsichtlich der Werbeeinnahmen sowie an Erfolgen im Kampf gegen das Teilen von Nutzerzugänge.