+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Netflix: 2,4 Millionen neue Bezahl-Abos. Startet die Aktie jetzt durch? 

Inhaltsverzeichnis

Trotz Serienerfolge wie zuletzt „Stranger Things“ hatte Netflix in jüngster Vergangenheit immer wieder mit starker Konkurrenz und massenhafter Kündigung seiner Abokunden zu kämpfen. Doch jetzt gibt es auch Positives zu berichten. Wieviel Potenzial bietet Ihnen die Aktie?

Eigene Prognosen übertroffen

Der amerikanische Streaming-Gigant hat gestern Abend starke Quartalszahlen präsentiert. Dank erfolgreicher Serien wie „Stranger Things” und „Dahmer: Monster” hat Netflix wesentlich besser abgeschnitten als erwartet. Im letzten Quartal bis Ende September hat Netflix im Jahresvergleich über 2,4 Millionen Bezahl-Abos dazugewonnen und damit die eigene Prognose für 1 Millionen Neukunden übertroffen. 

Netflix stoppt Negativtrend

Im dritten Quartal kam der Videostreaming-Marktführer auf gut 223 Millionen Nutzerkonten. Bis zum Ende des Jahres will man noch einmal 4,5 Millionen Kunden hinzugewinnen. Damit hat Netflix den Negativtrend der Vorquartale gestoppt.

Scharfer Wettbewerb hält

Doch Filme und Serien auf einen Server zum Streamen zu stellen, können auch andere Unternehmen – zum Beispiel Disney und HBO. Diese beiden Konkurrenten holen auf. Für den Streaming-Pionier bedeutet:

  1. Die Zeiten hoher Wachstumsraten sind vorbei.
  2. Um sich den scharfen Konkurrenzdruck zu stellen, muss man viel Geld in die Hand nehmen.
  3. In Zeiten steigender Zinsen und damit höherer Finanzierungskosten sollten Sie das Anleger mit berücksichtigen.

Aktie mittlerweile moderat bewertet

Nach abenteuerlichen Spitzen-KGVs von über 60 in der Vergangenheit ist Netflix nach dem Kurssturz mittlerweile fair bewertet. Auf Basis der Gewinnschätzung für dieses Jahr liegt das bei 26 und für 2023 bei 25,1. Laut Wall Street Journal ist der Gewinnzuwachs aber recht bescheiden. Interessant ist, dass der Streaming-Konkurrent Disney für 2022 auf ein ähnlich hohes KGV kommt, das aber in 2023 aufgrund des höheren Gewinnwachstums auf 18,5 sinkt.

Analysten sehen Kurspotenzial von bis zu 47%

Fazit: Wie kaum eine US-Technik-Aktie ist Netflix regelrecht abgeschmiert: vom November-Hoch bei fast 700 bis auf unter 200 US$. Der 5-Jahres-Chart sieht brutal aus, wie Sie hier sehen.

Laut Wall Street Journal liegt durchschnittliche Analysten-Kursziel aber nur 270 US$. Genau da stehen wir jetzt. Das höchste aber immerhin bei knapp 400 US$ und würde Ihnen als Anleger immerhin ein Kurspotenzial von 47%. Allerdings empfehlen nur 15 von 44 Analysten den Kauf der Netflix-Aktie, 24 raten Halten und 5 Analysten wollen lieber verkaufen.