+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Moderna verklagt Pfizer und Biontech. Analysten sehen Kurspotenzial bis zu 269%

Inhaltsverzeichnis

Im Geschäftsleben geht es häufig nicht ohne Anwälte, dazu gehören auch Patentanwälte. Doch in kaum einer Branche wird mit so harten Bandagen gekämpft wie in der Biotech- und Pharma-Branche. Ein neues Gerichtsduell bahnt sich jetzt im Impfstoff-Sektor an.

Moderna fordert Schadensersatz von Pfizer und Biontech

Nach Curevac hat letzte Woche auch Moderna vor dem Landgericht Düsseldorf gegen das deutsche Pharma-Unternehmen Biontech und seinen amerikanischen Partner Pfizer eingereicht. Moderna wirft seinen Konkurrenten vor, dass sie wichtige Patente der mRNA-Technologie verletzt hätten. Pfizer und Biontech haben mithilfe der mRNA-Technologie den erfolgreichen Covid-Impfstoff Comirnaty entwickelt.

Milliarden US-Dollar für mRNA-Technologie

Bereits vor dem Ausbruch der Pandemie hat Moderna in den Jahren zuvor Milliarden US-Dollar in den Aufbau dieser innovativen Plattform-Technologie investiert. Der US-Konzern wirft Pfizer und Biontech vor, dass diese Technologie ohne Erlaubnis kopiert hätten, um ihren eigenen Impfstoff herzustellen.

-70% Kursverlust seit dem Novemberhoch

Die gerichtliche Auseinandersetzung könnte erhebliche finanzielle Auswirkungen für alle Beteiligten haben. Zunächst einmal hat die Moderna-Aktie auf die überraschend deutlichen Wort von Jerome Powell, dem Chef der US-Notenbank, reagiert: sie ist weiter gefallen. Dabei hat Moderna vom Novemberhoch bei 455 US$ schon rund -70% eingebüßt.

Analysten sehen Kurspotenzial von bis 269%

Fazit: Nach der Klage von Moderna sind die meisten Analysten eher abwartend, es gibt aber erstaunlich hohe Kursziele.7 von 19 Analysten raten zum Kaufen bzw. Aufstocken, 11 empfehlen Halten und ein Analyst will lieber verkaufen. Das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt 220 US$, das höchste sogar bei 506 US$.