+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

MGM Resorts – Q2-Zahlen durchwachsen

MGM Resorts – Q2-Zahlen durchwachsen
Inhaltsverzeichnis

Für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres meldete der Casino-Konzern MGM Resorts International ein starkes Umsatzwachstum und die Rückkehr in die Gewinnzone. Die Aktie machte einen Hüpfer nach oben. Eintagsfliege oder Trendwende?

Brot und Spiele

So alt ist der Konzern, der Hotels und herkömmliche Spielcasinos betreibt, noch nicht. Denn gegründet wurde MGM im Jahr 2000. Bezeichnenderweise, auch wenn das wahrscheinlich Zufall ist, hat der Konzern seinen Sitz in Paradise im US-Bundesstaat Kalifornien. Von hier aus steuern Vorstandschef William J. Hornbuckle und seine Leute, die weltweit rund 80.000 Mitarbeitenden.

Zu den bekanntesten Casinos zählen zweifellos das Bellagio, The Mirage sowie die Zocker-Höhlen und Zocker-Höllen in Macao und in Dubai. MGM beschäftigt sich hauptsächlich mit herkömmlicher Spielerei, also der Kombination aus Hotels und Spielcasinos. Das bei weltweit vielen Spielern zunehmend beliebte Online Casino ist eher von untergeordneter Bedeutung – sieht man von BetMGM, dem Ableger für Sport-Wetten, ab.

Glas halb leer oder halb voll?

Vor wenigen Tagen präsentierte der Casino-Konzern die Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Die Umsatzerlöse betrugen 3,26 Milliarden US-Dollar, somit knapp 44 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damals flossen 2,27 Milliarden Dollar in die Kasse. Ebenfalls im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg der Gewinn auf 0,03 US-Dollar nach ‑0,13 Dollar.

Der Analysten-Konsens hatte auf der Umsatzseite spürbar weniger, nämlich Erlöse von 3,03 Milliarden Dollar erwartet. Dafür aber einen deutlich höheren Gewinn von 0,242 Dollar je Aktie.

Aktienrückkauf statt hoher Dividende

Bereits vor einigen Wochen hatte MGM den weiteren Rückkauf eigener Aktien angekündigt. Insgesamt sollen dafür 2,2 Milliarden US-Dollar ausgegeben werden.

Im Vergleich dazu ist die Dividende nicht weiter der Rede wert, ja: kläglich. Denn aufs Jahr gerechnet will MGM lediglich einen US-Cent je Aktie ausschütten. Wodurch die Dividenden-Rendite beinahe Strafzins-Niveau erreicht.

Wie geht es weiter mit der MGM Aktie?

Die Aktie von MGM Resorts (WKN: 880883) hat schon bessere, weitaus bessere Zeiten gesehen. Anfang des Jahres 2020 rauschte der Kurs, wohl Corona-bedingt, mit Tempo in den Keller und machte erst deutlich unter 10 US-Dollar Halt. Im Anschluss daran explodierte der Aktienkurs förmlich und erreicht im letzten Quartal 2021 die Region von 50 US-Dollar. Auch hier waren wohl Grund und Ursache Corona – diesmal aber eher im positiven, heißt: Entspannungs-Sinne.

Doch der Kursanstieg erfolgte wohl doch zu schnell und zu deutlich. Ein weiterer Drop auf weniger als 30 US-Dollar schloss sich an, ein erneuter Dreh nach oben ebenfalls.

Momentan notieren die Anteilsscheine von MGM bei rund 35 US-Dollar. Ob bei der Aktie momentan das Glas halb leer ist oder halb voll, lässt sich nicht beurteilen. Klar ist, die Aktie war mit einem kumulierten Plus von rund 230 Prozent in den vergangenen zehn Jahren alles andere als ein schlechtes Investment. Fest steht aber auch, dass die Anteilsscheine schon seit längerem, im Grunde seit Ausbruch der Pandemie, arg volatil und deshalb nichts für Investoren mit schlechten Nerven sind. Anleger sollten geduldig sein und bei Korrekturen nicht gleich aus dem Häuschen geraten. Für Hasenfüße ist MGM jedenfalls nicht geeignet. Wer indes starke Nerven hat, kann jetzt ein paar Stücke auf dem vergleichsweise mäßigen Kursniveau einsammeln.