+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Merck & Co.: Die Pharma-Aktie läuft wie am Schnürchen, bietet aber nicht mehr viel Potenzial

Inhaltsverzeichnis

Vor allem in zwei Segmenten ist Merck & Co. weltweit tätig: Pharmazeutika und Tiergesundheit. Das Gesundheitsunternehmen bietet pharmazeutische Produkte in den Bereichen Onkologie, Krankenhaus-Akutversorgung, Neurowissenschaften, Virologie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes an.

Breites Portfolio und starke Partner

Zudem spielen im Produktportfolio auch Impfstoffe sowie digital vernetzte Produkte zur Identifizierung, Rückverfolgbarkeit und Überwachung eine wichtige Rolle. In diesen Bereichen arbeitet Merck & Co. unter anderem mit AstraZeneca PLC, Bayer AG, und Gilead Sciences, Inc. zusammen.

Astreiner Aufwärtstrend

Mit rund 69.000 Mitarbeitern zählt Merck & Co. zu den größten der Pharmabranche weltweit. Die Pharma-Aktie hat sich seit Beginn des Jahres komplett von der Börse abgekoppelt und bewegt sich in einem astreinen Aufwärtstrend. Von der kurzen Korrektur nach dem Beginn des Kriegs in der Ukraine hat sich Merck längst wieder erholt. Mehr noch: Die Pharma-Aktie hat jetzt ein neues 5-Jahres-Hoch erklommen.

Starker Jahresauftakt

Im ersten Quartal des Fiskaljahres 2022 generierte das Unternehmen einen Umsatz von 15,90 Mrd. US$. Der Vorjahresvergleich lag noch bei 10,63 Mrd. US$. Alles in allem erwirtschaftete man einen Gewinn von 4,31 Mrd. US$ – also auch hier eine deutliche Steigerung zum Vorjahreszeitraum (3,18 Mrd. US-Dollar).

11. Dividenden-Erhöhung in Folge

Diese Entwicklung spiegelt sich auch in der Dividendenzahlung des Konzerns wider: Merck zahlt seinen Aktionären am 8. Juli 2022 eine Dividende von 69 US-Cents pro Aktie aus. Bezogen auf den aktuellen Kurs entspricht dies einer Dividendenrendite von 2,92% eine stetige Steigerung seit 11 Jahren in Folge.

Fazit: Obwohl einige charttechnische Indikatoren eher auf eine Verschnaufpause bzw. sogar Korrektur hindeuten, zeigt sich der Pharmariese unbeeindruckt. Und sieht auch die Mehrzahl der Analysten so. 11 von 26 Analysten empfehlen, die Aktien des Unternehmens zu halten, 15 raten zum Aufstocken bzw. Kaufen und keiner empfiehlt einen Verkauf. Das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt bei knapp 98 US$. Das ist also nicht mehr viel Potenzial nach oben, auch wenn man das höchste Analysten-Kursziel von 115 US$ nimmt.