MenüMenü

USA : Levi Strauss & Co. mit überraschender Denim Power

Der vor allem für seine Jeans berühmte US-amerikanische Bekleidungshersteller Levi Strauss & Co. erfreut seine Investoren mit überzeugenden Zahlen im Auftaktquartal des Geschäftsjahres 2021/2022. Sowohl Umsatz als auch Gewinn übertrafen die Erwartungen der meisten Analysten.

Amerikanischer Markt als Wachstumstreiber

Auch wegen höherer Preise konnte Levi Strauss & Co., dessen Anteilsscheine nach einer mehr als 30-jährigen Pause erst seit März 2019 wieder an der Börse gehandelt werden, den Umsatz im Vorjahresvergleich um 22 Prozent (währungsbereinigt 26 Prozent) aufgut 1,59 Milliarden US-Dollar steigern. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich sogar um 37 Prozent auf 238 Millionen Dollar, und der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie beträgt 46 US-Cent nach 34 Cent im Vorjahreszeitraum. Damit wurden die Erwartungen der Analysten jeweils leicht übertroffen.

Besonders deutlich wuchs die Nachfrage auf dem amerikanischen Kontinent, wo der Umsatz um 26 Prozent auf 766 Millionen Dollar anwuchs. Europa mit einem Umsatzplus von 13 Prozent auf 469 Millionen Dollar und Asien (plus 11 Prozent auf 258 Millionen Dollar) konnten da nicht ganz mithalten. Den Anteilseignern soll Ende Mai eine Quartalsdividende in Höhe von 10 Cent je Aktie ausgezahlt werden.

Stabiler Ausblick bestätigt Kaufempfehlung der Analysten

Ungeachtet der zahlreichen weltweiten Unsicherheitsfaktoren bestätigt das Management von Levi Strauss & Co. den Ausblick für das Geschäftsjahr. Erwartet wird ein Umsatzwachstum um 11 bis 13 Prozent auf 6,4 bis 6,5 Milliarden Dollar, der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie soll zwischen 1,50 und 1,56 Dollar betragen.

Voraussetzung dafür sei allerdings, dass sich keine signifikante Verschlechterung in Sachen Corona-Pandemie und Inflation ergibt und auch die sonstigen geopolitischen Verwerfungen wie der Ukraine-Krieg nicht weiter eskalieren. Sein Russland-Geschäft, das bisher etwa 2 Prozent der Gesamtverkäufe ausmachte, hat Levi Strauss & Co. wegen des Ukraine-Kriegs vorübergehend eingestellt.

Die Analysten raten weiterhin nahezu einhellig zum Kauf der Aktie von Levi Strauss & Co., das durchschnittliche Kursziel liegt bei rund 30 Dollar. Allerdings haben UBS, Goldman Sachs und Citigroup unmittelbar nach den Quartalszahlen ihre Kursziele reduziert, UBS beispielsweise von 37 auf 34 Dollar. Aktuell liegt der Kurs, der seit November 2021 um über 30 Prozent auf gut 18 Dollar gefallen war, bei knapp 19 Dollar. An den deutschen Börsen wurde die Aktie zu Kursen von knapp 17 Euro gehandelt.

Aktienhandel

Livent – heiße Lithium Aktie vor Kursexplosion?Lithium ist unverzichbar für den Siegeszug der Elektromobilität. Davon könnte die Aktie des US-Unternehmens Livent überdurchschnittlich profitieren. › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Hajo Simons
Hajo Simons

Hajo (Heinz-Josef) Simons, Jahrgang 1956, arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz