+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Insider sammeln signifikante Aktien von High Peak Energy ein

Inhaltsverzeichnis

Heute berichte ich Ihnen wieder über auffällige Aktientransaktionen von Vorständen oder renommierten Hedgefonds. Denn wer sollte die zukünftige Entwicklung in den Firmen besser beurteilen können als die Vorstände oder Großaktionäre, die ganz nah am Puls der Zeit sind?

Aktientransaktionen dieser Personen können Ihnen wichtige Informationen liefern. Besonderen Informationsgehalt haben dabei die Aktienkäufe. Das hat einen einfachen Grund: Während es für Verkäufe vielfältige Gründe (z.B., dass ein Manager auch Liquidität für private Verpflichtungen benötigt) gibt, dürfte ­hinter massiven Aktienkäufen vor allem eines stecken: Die Intention Geld zu verdienen.

Anbei finden Sie drei Unternehmen, die in der vergangenen Woche durch interessante Insidertransaktionen aufgefallen sind:

HighPeak Energy

Die Aktie des Rohstoff-Konzerns HighPeak Energy liegt im Börsenjahr 2022 mit rund 50% im Plus. Trotz des erhöhten Kursniveaus ist die Stimmung unter den Insidern weiterhin ausgesprochen gut. Seit Anfang Dezember erwarben zwei Entscheidungsträger 81.825 Anteilscheine. Bei Kaufkursen zwischen 21,73 und 21,99 Dollar summierte sich das Volumen der Zukäufe auf rund 1,8 Millionen Dollar.

HighPeak Energy ist ein unabhängiges Erdöl- und Erdgasunternehmen, das sich mit dem Erwerb, der Exploration, der Erschließung und der Förderung von Erdöl-, Erdgas- und Erdgasflüssigkeitsreserven im Midland Basin in West Texas befasst.

Im dritten Quartal liefen die Geschäfte auf Hochtouren. Der Umsatz kletterte im Jahresvergleich von 47,5 Millionen Dollar auf 204,1 Millionen Dollar in die Höhe. Zeitglich sprang der Gewinn signifikant von 8 Millionen Dollar auf 107,9 Millionen Dollar an.

Enterprise Products Partners

Mit Enterprise Products Partners stand ein weiterer Rohstoffkonzern auf der Kaufliste der Insider. Bei dem Unternehmen griff der Co-Vorstand Aj Teague zu und legte sich nochmals 21.150 Aktien ins Portfolio. Beim Kaufpreis von 23,60 Dollar je Anteil musste Teague insgesamt 499.159 Dollar für die Käufe auf den Tisch legen.

Enterprise Products ist ein US-amerikanischer Pipelinebetreiber, der im Jahr 1968 von Dan Duncan gegründet wurde. Das Unternehmen betreibt ein Netz von 49.000 Meilen Pipelines in den Vereinigten Staaten. Davon entfallen 33.000 km auf Erdgas, 32.000 km auf Flüssiggas (Natural Gas Liquids), 10.000 km auf Rohöl und knapp 7.000 km auf Produktenleitungen. Zusätzlich werden Kavernenspeicher, Terminals und Anlagen zur Erdgasaufbereitung sowie zur Abtrennung von Flüssiggasen aus nassem Erdgas betrieben.

Im dritten Quartal erzielte der Konzern ein Umsatzplus von 42% auf 15,46 Milliarden Dollar. Am Ende stand ein Quartalsgewinn von 1,36 Milliarden Dollar in den Büchern – ein Plus von 17,9% zum Vorjahresquartal.

B. Riley Financial

Bei der Aktie des Finanzdienstleisters B. Riley Financial gab es zuletzt ebenfalls auffällige Aktienkäufe von Firmeninsidern. Seit Anfang Dezember erwarben drei verschiedene Firmeninsider 244.954 Aktien. Bei Kaufkursen zwischen 39,86 bis 44,33 Dollar hatten die Transaktionen einen Gegenwert von knapp über 10 Millionen Dollar.

B. Riley Financial bietet diversifizierte Finanzdienstleistungen und -lösungen an. Zu den operativen Segmenten des Unternehmens gehört das Segment Capital Markets, das Investmentbanking, Wertpapierleihe und Handelsdienstleistungen für Unternehmen und institutionelle Kunden.

Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres erzielte der Konzern einen Umsatz von 340 Millionen Dollar. Unter dem Strich blieb ein Gewinn in Höhe von 48 Millionen Dollar übrig.