+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

PepsiCo, Coca-Cola und Co.: Aktien kaufenswert?

Inhaltsverzeichnis

In puncto Geschmack hat ja so jeder seine persönlichen Vorlieben, ich denke da geben Sie mir recht. Das beginnt schon am Morgen beim Kaffee oder Tee, geht dann weiter über die Erfrischungsgetränke über den Tag, bis dann am Abend entweder Wein, Bier oder vielleicht ein schöner Whiskey noch zur Abendruhe reichen soll.

Lieber eine Coke oder doch eine Pepsi?

Besonders bei den Erfrischungen über den Tag schwören die einen auf Wasser in allen „Blubrichtungen“ oder gar in Verdünnung mit Obstsäften. Die anderen suchen und brauchen auch am Nachmittag ihren Koffein-Kick und da geht es halt schnell in Richtung der Cola- und koffeinhaltigen Getränke, wie Coca-Cola, Pepsi Cola oder direkt einen Energy Drink von Gatorade oder Red Bull. 

Als bekennender Coke- Freund habe ich mich nie von der Konkurrenz Pepsi einfangen lassen oder gar das mir viel zu süße Red Bull einverleibt, aber alles Geschmacksache.

Jedoch muss ich mir als Wirtschafts- und Börsenkorrespondent auch das geschäftliche Treiben, gerade der Wettbewerber meiner Lieblingsmarke, immer genau anschauen, damit ich persönlich auf dem neuesten Stand bin.

PepsiCo: Branchengröße mit neuen Produkten

So fiel mir vor ein paar Wochen auf, dass besonders Pepsi Cola sich anschickt in dem äußerst lukrativen Markt der Energy Drinks in Zukunft massiv mitzumischen. Dazu eignet sich natürlich die schon im Jahre 2001 zugekaufte Konzernmarke Gatorade in erster Linie am besten.

PepsiCo gehört zu den weltweit führenden Getränke- und Nahrungsmittelherstellern. Bedeutende Marken sind unter anderem Pepsi, 7Up, Lay´s, Doritos, Tropicana sowie Gatorade.

Isotonische Getränke ohne Kohlensäure und so wenig wie möglich Zucker waren bisher beliebte Muntermacher nicht nur für die breite Allgemeinheit, sondern vor allem für Sportler, die auf ihre Ernährung achten, den Muskelaufbau unterstützen und die Leistungsfähigkeit weiter nach oben treiben wollen.

Mehr Power als Red Bull

Jetzt gilt es allerdings sich dem modernen Ernährungsgeist weiter anzunähern, den Zucker wegzulassen und dafür mehr mit Aminosäuren und Koffein zu arbeiten.

Das neue Getränk mit dem Branding „Fast Twitch“, was ab Februar auf den Markt kommen soll, enthält laut Unternehmensangaben Elektrolyte, B-Vitamine und 200 Milligramm Koffein je 12-Unzen-Flasche. Betrachtet man hier die klassischen Red Bull-Dose, stecken hier nur 114 Milligramm Koffein sowie 38 Gramm Zucker drin.

Neue Übernahme im Energy-Sektor?

Interessantes Vorhaben, was PepsiCo da plant, denn der Markt für Energy Drinks und dazu noch im Sportbereich ist nicht nur lukrativ, sondern zukunftsweisend.

Besonders interessant in diesem Zusammenhang ist vor allem die Meldung von Anfang August, dass PepsiCo im Rahmen einer neuen Partnerschaft mit dem weltweit tätigen Hersteller von Energy-Drinks, CELSIUS, eine Vereinbarung geschlossen hat und PepsiCo 550 Mio. Dollar in Celsius investiert und dazu im Gegenzug rund 7,33 Mio. Vorzugsaktien zu einem Preis je Aktie von 75 Dollar bekam.

Direkt wurden daraufhin natürlich die Börsenohren gespitzt und schon spekuliert, dass hier vielleicht in Zukunft aus einer Partnerschaft eine Übernahme werden könnte.

Beworben werden soll „Fast Twitch“ übrigens, wie sollte es in den USA auch anders sein, noch vor Markteinführung in der neuen NFL-Saison, da sind die Einschaltquoten bekanntlich deutlich höher und so manch ein Football-Idol sicher bereit, gegen ein paar Dollar mehr, sich mit dem neuen Supergetränk medial ordentlich in Szene zu setzen.

PepsiCo oder Coca-Cola-Aktie?

Schaut man letztlich auf beide Unternehmen, so erwirtschaftete die Coco-Cola Company im Jahr 2021 einen Umsatz von rund 38,7 Mrd. Dollar, PepsiCo einen Umsatz von rund 79,5 Mrd. Dollar.

Aber allein diese Zahlen sind nicht unbedingt aussagereif, wenn es um ein Investment in die jeweiligen Aktien der Unternehmen geht.

Denn Coca-Cola ist sicher die richtige Aktie, um sich langfristig an den Chancen in den aufstrebenden Ländern zu beteiligen, denn dort ist das Unternehmen viel stärker als PepsiCo aufgestellt.

Langfristig allerdings sind die Chancen bei beiden Unternehmen groß, auch in Zukunft Aktiengewinne zu generieren, denn der Markt für Erfrischungsgetränke, Brausen oder aber auch Energy Drinks in allen Variationen ist nach wie vor weltumspannend und riesig.

Auch wenn PepsiCo es beizeiten mit der Preisgestaltung etwas übertreibt. So wurde Anfang des Jahres bekannt, dass EDEKA sich nicht von den Amerikanern unter Druck setzen lassen wollte, die Forderung von PepsiCo, eine Erhöhung um 10% mitzumachen, und entfernet daraufhin Pepsi, Seven Up wie auch die beliebten Lays-Chips zuerst einmal aus den eigenen Regalen. Wie lange die geneigten Pepsi-Käufer das noch mitmachen müssen, ist aktuell noch nicht bekannt. Bei Coca-Cola und Edeka ist es aktuell übrigens scheinbar ähnlich.

Ein Investment wert

Spannend bleibt der Getränkemarkt auf jeden Fall und ein Investment darin kann langfristig sicher nicht schaden, sondern eher nutzen, wie ein Frische-Kick – ein Energy Schub fürs Depot!

In welche der Companies Sie letztlich investieren, bleibt natürlich Ihnen und Ihren Geschmacksnerven überlassen.